Trumps Aussenminister kassiert 180 Millionen

Der designierte US-Aussenminister Rex Tillerson kappt seine Verbindungen zum Energiekonzern Exxon Mobil – nicht ohne fürstliche Entschädigung.

Ist dank einer Aktienbeteiligung gut versorgt: Der designierte US-Aussenminister Rex Tillerson.

Ist dank einer Aktienbeteiligung gut versorgt: Der designierte US-Aussenminister Rex Tillerson. Bild: Mike Stone/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rex Tillerson war bis vor kurzem Chef des Energiekonzerns Exxon Mobil, jetzt kappt er alle finanziellen Verbindungen zum Unternehmen. Wie dieses am späten Dienstagabend mitteilte, wurde eine entsprechende Vereinbarung zur Vermeidung von Interessenkonflikten geschlossen. Doch Tillerson ist gut versorgt: Exxon versüsst ihm den Abgang mit einer Entschädigung in der Höhe von 180 Millionen Dollar.

So viel sind die zwei Millionen Aktien des Konzerns wert, die Tillerson nach seinem regulären Ausscheiden aus dem Unternehmen im kommenden März über einen Zeitraum von zehn Jahren erhalten hätte. Nun verwaltet eine Treuhandgesellschaft die gewaltige Summe und wird sie dem designierten US-Aussenminister in Raten auszahlen.

Im Gegenzug ist vorgesehen, dass Tillerson auf einen Bonus in Höhe von 4,1 Millionen Dollar sowie auf andere Bezüge und Vorteile verzichtet. Der 64-jährige Manager hat sich zudem verpflichtet, die mehr als 600'000 Exxon-Mobil-Aktien aus seinem Besitz zu verkaufen und in den kommenden zehn Jahren nicht in der Erdöl- oder Erdgasbranche tätig zu werden. Durch die Vereinbarung fallen Zahlungen und Abfindungen an ihn nach Angaben von Exxon um etwa 7 Millionen Dollar geringer aus als ursprünglich vorgesehen.

Der künftige US-Präsident Donald Trump hatte Tillerson Mitte Dezember als Aussenminister nominiert. Der US-Senat muss die Personalie noch bestätigen. Tillerson verfügt über keinerlei politische Erfahrung, aber über enge Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin. Er gehörte mehr als 40 Jahre lang zu Exxon, die letzten 10 Jahre als Firmenchef. Am 31. Dezember 2016 schied Tillerson beim Konzern aus. (wig./AFP)

Erstellt: 04.01.2017, 15:23 Uhr

Artikel zum Thema

Der Verbindungsmann

Russland soll sich in die US-Wahlen eingemischt haben. Und jetzt wird mit Rex Tillerson ein Freund von Putin amerikanischer Aussenminister. Der Höhepunkt einer monatelangen Balz. Mehr...

Trumps Aussenminister im Steuerparadies

Rex Tillerson hat als Chef von Exxon Neftegas in Russland Ölgeschäfte abgeschlossen. Der Sitz der Firma liegt auf den Bahamas. Mehr...

Der Mann, dem Trump und Putin vertrauen

Rex Tillerson, bisher Chef des Ölkonzerns Exxon Mobil, soll US-Aussenminister werden. Er pflegt beste Beziehungen nach Russland. Putin hat ihn gar mit einem Orden ausgezeichnet. Mehr...

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Durch die Blume: Am Narzissenfest auf dem Grundlsee in Österreich zieht ein Boot einen Stier aus Blumen hinter sich her (28. Mai 2017).
(Bild: Leonhard Foeger) Mehr...