Russischer Geheimdienst soll Bundestag gehackt haben

Mit einem hochprofessionellen Programm hatten sich Hacker über mehrere Wochen Zugriff auf 14 Bundestagsserver verschaffen. Die Karlsruher Bundesanwaltschaft ermittelt.

Angriff aus Russland? Das Reichstagsgebäude in Berlin.

Angriff aus Russland? Das Reichstagsgebäude in Berlin. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Hacker, die im vergangenen Jahr das interne Datennetz des Deutschen Bundestags über Wochen angegriffen haben, handelten nach Überzeugung deutscher Sicherheitsbehörden im Auftrag der russischen Regierung. Ein hochrangiger Sicherheitsbeamter sagte dem Magazin «Der Spiegel», die Cyberattacke werde «klar einem russischen militärischen Nachrichtendienst» zugeschrieben.

Es habe in den vergangenen Jahren mehrere Angriffe nach demselben Muster gegeben, betroffen seien auch deutsche Rüstungsunternehmen und andere Nato-Staaten gewesen, sagte der Beamte weiter. Laut dem Magazin ermittelt die Karlsruher Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit seit dem 15. Januar in dem Fall.

Der Cyberangriff auf das IT-Netz des Bundestags war im Mai bekannt geworden. Die Hacker hatten sich mit einem hochprofessionellen Programm Zugriff auf 14 Bundestagsserver verschafft, darunter auch auf den Hauptserver mit sämtlichen Zugangsdaten zum deutschen Parlament. Welche Informationen genau sie stahlen, ist laut «Spiegel» noch immer unklar. Schon damals wurde der Verdacht geäussert, ein russischer Geheimdienst könnte hinter den Attacken stehen. (nab/AFP)

(Erstellt: 30.01.2016, 09:42 Uhr)

Artikel zum Thema

Kleiner Schulterschluss von Obama und Putin

In Sachen Ukraine und Syrien sind sich Russland und die USA weiter uneinig – nicht so im Fall von Nordkorea. Mehr...

Russische Bomben töten bis zu 60 Menschen

Russland hat Luftangriffe auf die Stadt Maarat al-Numan geflogen. Neben Kämpfern der Al-Nusra-Front sollen auch zahlreiche Zivilisten getötet worden sein. Mehr...

Arbeitssieg für Merkel

Der Deutsche Bundestag hat das dritte Hilfspaket für Griechenland genehmigt. Aber der Widerstand in der Partei der Kanzlerin bleibt hartnäckig. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Werbung

Blogs

Sweet Home 10 Ideen für Weihnachtsbäume

Welttheater Unser Heimweh-Ausländer in Peking

Die Welt in Bildern

Hart im Nehmen: Ein Schwimmer im chinesischen Shenyang nutzt eine aufgebrochene Stelle in einem zugefrorenen See, um ein paar Längen zu absolvieren. (9. Dezember 2016)
(Bild: Sheng Li) Mehr...