Polizist feuert während Hollande-Rede Waffe ab

Aus Versehen hat ein Scharfschütze während eines Auftritts des französischen Staatspräsidenten Hollande das Feuer eröffnet und zwei Personen leicht verletzt.

Zwei Menschen leicht verletzt: Hollande eröffnete in dem Ort Villognon eine neue Zugverbindung, als es zu dem Zwischenfall kam (28. Februar 2017).

Zwei Menschen leicht verletzt: Hollande eröffnete in dem Ort Villognon eine neue Zugverbindung, als es zu dem Zwischenfall kam (28. Februar 2017). Bild: Yohan Bonnet/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einer Rede des französischen Präsidenten François Hollande hat ein Polizist offenbar unabsichtlich zwei Menschen durch einen Schuss verletzt. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag erfuhr, deutet alles auf einen Unfall hin.

Der Gendarm habe seine Waffe falsch gehandhabt und ein Schuss habe sich gelöst, hiess es. Zwei Menschen seien leicht verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Hollande setzte Rede fort

Der Vorfall ereignete sich bei einer Veranstaltung im westfranzösischen Villognon. Dort hielt Hollande eine Ansprache anlässlich der Einweihung einer neuen Zug-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Paris und Bordeaux. Nach einer kurzen Unterbrechung setzte Hollande seine Rede fort. Der Polizist gehört zu einer Einheit, die zum Schutz der Veranstaltung abgestellt war. Die beiden Verletzten hätten sich zu dieser Zeit im VIP-Bereich aufgehalten.

Update folgt... (jdr)

Erstellt: 28.02.2017, 19:09 Uhr

Artikel zum Thema

Polizist schiesst bei Streit in den Boden

Zwei Churer Beamte mussten wegen einer Lärmklage ausrücken. Dann eskalierte die Situation. Mehr...

Blogs

Sweet Home Sechs Sommerhits zum Geniessen

Von Kopf bis Fuss Schwitzen ja, stinken nein!

Die Welt in Bildern

Sonnenschutz: Ein Feiernder am Glastonbury Festival versucht sich von der Sonne zu schützen (21. Juni 2017).
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...