Auto

Unterwegs mit Volvos Zukunft

Von Thomas Borowski, Tarragona. Aktualisiert am 03.03.2015

Mit der zweiten Generation des XC 90 beginnt bei Volvo eine neue Ära. Das Flaggschiff führt ihre Design- und Sicherheitsphilosophie fort.

Intelligentes Flaggschiff: Wenn der neuen XC 90 im Juni auf die Strasse rollt, dann soll der wuchtige Neuling laut Volvo «der sicherste SUV aller Zeiten» sein. Foto: Volvo

Intelligentes Flaggschiff: Wenn der neuen XC 90 im Juni auf die Strasse rollt, dann soll der wuchtige Neuling laut Volvo «der sicherste SUV aller Zeiten» sein. Foto: Volvo

Volvo XC 90

Modell: 5-türiger SUV mit bis zu 7 Plätzen.
Masse: Länge 4950 mm, Breite 2140 mm, Höhe 1776 mm, Radstand 2984 mm.
Kofferraum: 314 bis 1868 Liter.
Motoren: Zwei Benziner mit 254 und 320 PS, zwei Diesel mit 190 und 225 PS und ein Plugin- Hybrid mit 400 System-PS.
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 5,9 bis 7,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit von 220 bis 230 km/h.
Verbrauch: 2,5 bis 7,7 Liter auf 100 Kilometer (offizielle Werksangabe).
CO2-Ausstoss: 59 bis 179 Gramm/Kilometer (offizielle Werksangabe).
Markteinführung: ab Juni 2015.
Preise: ab 75 200 Franken.
Info: www.volvocars.com/ch

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Schwedens König Carl Gustaf, Fussballstar Zlatan Ibrahimovic und der Schweizer Musiker Marc Sway haben bald etwas gemeinsam: Ab April gehören sie weltweit zu den Privilegierten, die den neuen Volvo XC 90 aus der auf 1927 Stück limitierten «First Edition» erhalten. Laut Volvo war die Lancierungsausgabe – mit Bezug zur Gründung der schwedischen Automarke im Jahre 1927 –, innerhalb von nur 47 Stunden ausverkauft. Und das, obwohl der SUV bis dahin nur statisch gezeigt und ausschliesslich online angeboten wurde. Solch werbewirksamen Geschichten haben die Verantwortlichen bei Volvo ganz offensichtlich lieb gewonnen. Denn sie mussten die Werbetrommel für ihr Flaggschiff über eine extrem lange Durststrecke rühren. Dessen erste und bisher einzige Generation war nämlich bereits im Jahre 2002 lanciert worden – und in den vergangenen 13 Jahren nicht grundlegend erneuert. Der Grund dafür: Nach wirtschaftlich schwierigen Jahren unter Ford-Flagge kehrte bei den Schweden erst 2010 mit der Übernahme durch die chinesische Zhejiang Geely Holding wieder Ruhe und Zuversicht ein. Mit den finanziellen Mitteln aus Asien erstarkt Volvo nun wieder. Dies zeigt sich in Form der zweiten XC-90-Generation, die im Stammwerk Torslanda bei Göteborg gebaut wird.

Designwerte beibehalten

«Im Rahmen unseres umfangreichen Transformationsprozesses schlägt der XC 90 das erste Kapitel auf. Innerhalb der nächsten vier Jahre werden wir unsere komplette Modellpalette erneuern, der XC 90 wird dann das älteste Modell in unseren Ausstellungsräumen sein», kündigt Hakan Samuelsson an. Vorerst freut sich der Volvo-CEO aber am jüngsten Werk seines Teams. Der Offroader tritt im Design unverkennbar in die Fussstapfen seines Vorgängers, ist aber komplett neu. Stolz trägt der knapp fünf Meter lange und mit beinahe drei Metern Radstand grosszügig bemessene Wagen das zukünftige Markengesicht mit neuem Logo. Sonst haben sich die Designer in der Aussengestaltung vornehm zurückgehalten. Tüchtig Hand angelegt haben sie dafür im Interieur, ohne aber am Image als nordisch-schicker Trendsetter zu kratzen. Im Gegenteil: Auch der XC 90 gefällt wieder mit seinen fein aufeinander abgestimmten Materialien. Ein ganz neues Kapitel öffnet das Innenleben zum Thema Übersicht und Bedienfreundlichkeit. Nur acht Tasten zieren die von einem 9,2-Zoll-Touchscreen dominierte Mittelkonsole. «Alle wichtigen Eingaben für Klima, Navigation, Fahrzeugeinstellungen und die an Bord befindlichen Sicherheitssysteme lassen sich über den iPad-grossen Bildschirm mit Wisch- und Tippbefehlen intuitiv vornehmen», erklärt Mikael Gordh, der für das System verantwortliche Interaction- Designer. So sieht neue Sachlichkeit im Auto aus! An die gewöhnt man sich am Lenkrad ebenso schnell wie an die grosszügigen Raumverhältnisse auf allen fünf Plätzen. Die lassen sich noch durch zwei aus dem Kofferraumboden aufklappbare Plätze um eine dritte Sitzreihe erweitern, die selbst für Erwachsene bis 1,70 Meter Grösse bequem sind.

Weltneuheiten fahren mit

Gross zeigt sich der XC 90 auch in Sachen Sicherheit, einem der wichtigsten Verkaufsargumente der Schweden. Die 38 Positionen umfassende Liste der Sicherheits- und Fahrdynamikausstattungen weist zwei Weltneuheiten auf: die Run-off-Road-Protection, welche beim Abkommen von der Strasse vor Verletzungen schützt, sowie einen Assistenten, der beim Linksabbiegen den Crash mit dem Gegenverkehr verhindert. Entwicklungschef Peter Mertens glaubt denn auch, dass Volvo mit dem XC 90 den sichersten SUV aller Zeiten entwickelt habe. Wem das als Kaufargument nicht genügt, der lässt sich vielleicht vom Versprechen der Schweden ködern, ihr Neuer garantiere «höchsten Komfort und maximalen Fahrspass». In Sachen Komfort bietet die neue Fahrzeugplattform mit der adaptiven Luftfederung als Option vier wählbare Fahrmodi. Die stimmen Federung und Fahrwerk des gut zwei Tonnen wiegenden SUV gut auf die gewünschte Gangart ab. Auf Knopfdruck wird der XC 90 zum komfortablen Gleiter, und erfordert die kurvige Strasse mehr Stabilität, wird auch diese straff gewährt, ohne allzu viel Härte. Den maximalen Fahrspass bietet der ausschliesslich mit Vierzylinder-Motoren versehene SUV in der Plug-in-Hybrid- Version mit der Bezeichnung T8: Unter der Motorhaube des Allradlers arbeitet ein mit Kompressor und Turbolader auf 318 PS getrimmter Benziner, der durch einen an der Hinterachse montierten Elektromotor mit weiteren 82 PS unterstützt wird. Seine Lithium-Ionen- Batterien lassen sich an der Steckdose oder vom Verbrennungsmotor aufladen und sollen für 40 Kilometer reine Elektrofahrt ausreichen. Im Praxistest hinterlässt das Hybridsystem einen guten Eindruck. Nur der angegebene Normverbrauch von 2,5 Litern wirkt mit dem Blick auf die knapp noch einstellige Verbrauchsanzeige geradezu absurd. Deutlich näher an die Verbrauchswerte rücken der D5-Diesel mit 225 PS und der T6-Benziner mit 320 PS. Letzterer wird auf unserer Testfahrt auch mit dem hohen Fahrzeuggewicht gut fertig, während der sparsame Diesel deutlich mehr Mühe bekundet. Nebst König, Fussballer und Musiker haben sich laut Volvo weltweit bereits 16000 Käufer einen neuen XC 90 bestellt, 448 davon sind Schweizer. Denn die profitieren noch bis Ende März von 16 Prozent Währungsausgleich.

Thomas Borowski fuhr den neuen XC 90 auf Einladung der Volvo Car Switzerland AG am 26./27. Februar in Spanien. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 02.03.2015, 17:54 Uhr

Werbung

Auto

Umfrage

Was wird anders, wenn Frauen Autos bauen?