Früherer Baselbieter Regierungsrat Paul Jenni verstorben

Der ehemalige Baselbieter Regierungsrat Paul Jenni ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Der Sozialdemokrat stand von 1975 bis 1987 der damaligen Erziehungsdirektion vor.

Paul Jenni starb im Alter von 93 Jahren.

Paul Jenni starb im Alter von 93 Jahren. Bild: zVg.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verstorben ist Paul Jenni bereits am 25. Februar, wie es bei der Baselbieter Landeskanzlei auf Anfrage hiess. Seinen Tod publik gemacht hatten am Donnerstag die «Basellandschaftliche Zeitung» und die «Volksstimme». Der Kanton Basel-Landschaft habe auf ausdrücklichen Wunsch von Jennis Familie auf eine Todesanzeige in den Medien verzichtet, sagte Nik Kaufmann, 2. Landschreiber, zur sda.

Bevor Jenni in die Baselbieter Regierung gewählt wurde, war der ausgebildete Lehrer als kantonaler Schulinspektor tätig gewesen. Er gehörte zudem dem Landrat an und war in seiner Wohngemeinde Frenkendorf zunächst Gemeinderat und dann Gemeindepräsident. Gemäss einem Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz erhielt er überdies 1970 für seine Jugendbücher den Literaturpreis des Kanton Baselland. (nim/sda)

Erstellt: 16.03.2017, 10:54 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Blogs

Sweet Home Italianità im Zürcher Hochhaus

History Reloaded Der sehr wacklige Wetterprophet

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Der alte Zopf erlebt derzeit eine Renaissance: Besucherinnen des Coachella Valley Music & Art Festivals 2017 im Empire Polo Club in Indio, Kalifornien. Das Festival findet jährlich statt und dauert über zwei Wochenenden. Es zählt weltweit zu den grössten Festivals. (22. April 2017)
(Bild: Rich Fury / Getty) Mehr...