Tierquäler steinigten Zwerghasen

Ein schwerer Fall von Tierquälerei hat sich am Freitag in Aesch ereignet: Unbekannte haben Zwerghasen so sehr misshandelt, dass dieser danach eingeschläfert werden musste.

Ein Monster, wer so einem niedlichen Tier etwas antun kann (Symbolbild).

Ein Monster, wer so einem niedlichen Tier etwas antun kann (Symbolbild).

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der neun Jahre alte «Jerry» hatte sich in einem Gehege im Garten eines Mehrfamilienhauses in Aesch befunden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. «Wir haben das Gehege erst vor Kurzem neu gebaut», sagte die 16-Jährige Tochter, die regelmässig nach den Lieblingen der Familie schaut. «Ich war nur kurz weg. Als ich zurückkam, sah ich einen Haufen aus Ziegelsteinen im Aussengehege – ich hätte nie gedacht, dass einer unserer Hasen darunter sein könnte.» Doch es waren nur noch drei im Käfig und so entdeckte die junge Frau das schlimm zugerichtete, weiss-graue Zwerghasen-Männchen schwer verletzt darunter.

Sie sei daraufhin sofort zum Tierarzt, welcher den schwerverletzten Hasen bis am Montag in Behandlung hatte. «Nebst den Verletztungen hat Jerry auch einen Schock erlitten», erzählte die 16-Jährige traurig. Auch seine drei Gefährten seien nun ganz eingeschüchtert und viel scheuer als vorher. Jerrys Blessuren erwiesen sich als so schwer, dass der er von seinem Leiden erlöst werden und eingeschläfert werden musste. Sie werde ihre Tiere nun nie mehr unbeaufsichtigt im Aussengehege lassen, hat sich die 16-Jährige fest vorgenommen.

«Nachbarskinder haben erzählt, sie hätten ein paar Andere davon rennen gesehen – aber Kinder erzählen ja viel», so die Besitzerin. Von der Täterschaft fehlt bisher jede Spur, wie die Baselbieter Polizei mitteilte. Es sei Anzeige gegen Unbekannt erstattet worden. Die Polizei sucht Zeugen. (amu/lub/sda)

(Erstellt: 07.08.2012, 16:39 Uhr)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Artikel zum Thema

«Abfall tötet Tiere»

Baselbieter und Solothurner Bauern kämpfen mit provokativen Plakaten gegen Littering im Grünen – sie fordern ein Dosenpfand. Denn achtloser Umgang mit Abfall kann die Gesundheit der Tiere gefärden. Mehr...

Verwahrlostes Hunderudel von Polizei gerettet

Die Polizei befreite 23 Hunde aus einem verdreckten Raum. Beim Abtransport der Tiere wurden vier Polizisten von den Hunden gebissen. Mehr...

Paid Post

Brillenfrei ab 45

Sie sind aktiv im Leben und möchten auf eine Lesebrille verzichten?

Die Welt in Bildern

Zum Schutz der Alpen: Eine Frau mit einem roten Ballon steht in der Naehe des Nordportals des Gotthard-Basistunnels anlaesslich der Aktion der Alpen-Initiative 'Weil wir die Alpen lieben'. (8. Dezember 2016)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...