Muttenz

300 Tonnen Raps-Pellets bei Glimmbrand gelöscht

Im Auhafen Muttenz haben Raps-Pellets in einem Silo Feuer gefangen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Glimmbrand im Auhafen Muttenz hat am Montag die Feuerwehr beschäftigt: In einem Silo haben Raps-Pellets Feuer gefangen, wie ein Polizeisprecher Angaben der bz online bestätigte. Mensch und Umwelt seien nicht in Gefahr gewesen, aber zeitweise seien Geruchsbelästigungen entstanden.

Die Pellets hätten in der Nacht zu motten begonnen, sagte der Sprecher weiter. Deswegen habe man die insgesamt 300 Tonnen Pellets nach und nach aus dem Silo genommen und mit Wasser besprüht. So sei alles bis am Nachmittag gelöscht worden. Dabei sei der Geruch entstanden. Wie weit dieser sich ausgebreitet hat, wisse man nicht. (nim/sda)

Erstellt: 03.04.2017, 18:31 Uhr

Artikel zum Thema

Fahrzeug geht in Flammen auf

Füllinsdorf Am Donnerstagabend geriet ein Personenwagen in Brand. Verletzt wurde niemand. Mehr...

17 Verletzte und übler Gestank nach Brand

Lörrach (D) In Lörrach (D) brannte ein Chemiecontainer. Der Gestank wurde vom Wind auch in die Schweiz getragen. Mehr...

Technischer Defekt führt zu Brand

Dornach In einem Industriebetrieb an der Weidenstrasse in Dornach ist am frühen Freitagmorgen ein Brand ausgebrochen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Psychologie im Business

Ökonomie ist mehr als Aufwand und Ertrag, Effizienz, Güterknappheit und Ressourcen.

Kommentare

Blogs

Mamablog Nicht ohne unsere Nachbarn

Blog: Never Mind the Markets Afrika hat ein zu hohes Bevölkerungswachstum

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Strassenkunst: Ein übergrosses Graffiti ziert die Wand eines Hochhauses in Berlin (28. April 2017).
(Bild: Felipe Trueba) Mehr...