Basel

Bässlergut kann ausgebaut werden

Bis 2019 soll das Ausschaffungsgefängnis Bässlergut auf fünf Etagen und 78 Hafplätze ausgebaut werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Basler Ausschaffungsgefängnis Bässlergut nahe der Grenze zu Deutschland kann ausgebaut werden. Der Grosse Rat hat am Mittwoch einen Kredit über insgesamt 40,2 Millionen Franken mit 89 gegen 2 Stimmen gutgeheissen. Der Bund soll davon 9 Millionen übernehmen.

Das neue Gefängnis soll auf fünf Etagen bis zu 78 Haftplätze für kurze Freiheitsstrafen bieten. Für längere Strafen betreibt Basel-Stadt gemeinsam mit dem Kanton Zug die Strafanstalt Bostadel. Gebaut werden soll es bis 2019 beim bestehenden Ausschaffungsgefängnis Bässlergut beim Zoll Otterbach.

Für den Vollzug von Kurzstrafen bis zu sechs Monaten hat Basel-Stadt derzeit nur 15 ordentliche Haftplätze im Untersuchungsgefängnis Waaghof. Weitere 70 Plätze befinden sich in zumeist befristeten Provisorien, wovon manche nur knapp den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Allein 43 dieser provisorischen Haftplätze befinden sich dank einer Sonderbewilligung des Bundes im Ausschaffungsgefängnis Bässlergut. Dieses soll nach dem Bezug des Erweiterungsbaus wieder voll seinem ursprünglichen Zweck dienen. (las/sda)

Erstellt: 09.12.2015, 21:31 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Mit einem Klick aktuelle Trends handeln

Eröffnen Sie Ihr Trading-Konto bei Swissquote und suchen Sie sich Ihr Themen-Portfolio aus.

Kommentare

Blogs

Mamablog Darf man Kinder hungern lassen?

Sweet Home Ganz schön unordentlich

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

In einem Land vor unserer Zeit: In einer abgelegenen Küstenregion Westaustraliens finden Forscher Spuren von verschiedenen Dinosauriern. (27. März 2017)
(Bild: University of Queensland / Damian KELLY) Mehr...