Strassenverlegung für Salina Raurica kommt vor Landrat

Die Verlegung der Rheinstrasse im Baselbieter Entwicklungsgebiet Salina Raurica kostet voraussichtlich insgesamt 71 Millionen Franken.

Im Westen soll die neue Strasse an die Salinenstrasse angebunden werden und im Osten an die Frenkendörferstrasse.

Im Westen soll die neue Strasse an die Salinenstrasse angebunden werden und im Osten an die Frenkendörferstrasse. Bild: Google

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neben einem Baukredit von 51,86 Millionen Franken beantragt die Regierung dem Parlament weitere 4,74 Millionen Franken für den Landerwerb, für den der Landrat 2009 schon 10,5 Millionen bewilligt hatte. Weitere 900'000 Franken soll das Parlament zudem für ein Verkehrs- und Mobilitätsmanagement sprechen, wie aus der Mitteilung hervorgeht.

Für eine optimale Erschliessung von Salina Raurica soll die bestehende Hauptstrasse vom Rheinufer in die Nähe der Autobahn A2 verlegt werden. Die neue zweispurige Verbindung zwischen Pratteln und Augst ist als Hauptverkehrsstrasse konzipiert und soll 2,4 km lang werden.

Im Westen schliesst die neue Strasse kurz nach dem Knoten Salinenstrasse/Rheinstrasse an die bestehende Rheinstrasse an. Im Osten wird sie mit einem neuen Kreisel an die Frenkendörferstrasse angebunden. Entlang der neuen Strasse sind gemäss Communiqué drei Kreisel und zwei Unterführungen geplant.

Bundesgelder erwartet

Die Baselbieter Regierung geht davon aus, dass sich auch der Bund mit Mitteln aus dem Agglomerationsprogramm finanziell am Projekt beteiligen wird. An die Gesamtkosten, die sich mitsamt 3,9 Millionen für die Projektierung auf 71 Millionen Franken belaufen, steuert «Bern» gemäss der Mitteilung höchstens 16,34 Millionen bei.

Die Arbeiten an der neuen Hauptverkehrsstrasse 3/7 sollen 2020 aufgenommen werden. Die Inbetriebnahme ist für 2024 geplant, wie der Vorlage zu entnehmen ist.

Für die Erschliessung von Salina Raurica ist neben der neuen Strasse auch die Verlängerung der Tramlinie 14 vorgesehen. Bereits in Betrieb ist eine S-Bahn-Station für das grösste Entwicklungsgebiet des Kantons Basel-Landschaft, in dem Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe sowie Wohnungen entstehen sollen.

Die bestehende Pratteler Rheinstrasse soll über eine Länge von 1,4 km zurück gebaut werden. Sie dient dereinst Fussgängern und Radfahrern. (hel/sda)

Erstellt: 15.11.2016, 16:24 Uhr

Artikel zum Thema

Erneuter Chloraustritt bei CABB in Schweizerhalle

Bereits in der Nacht auf Monat waren bei der CABB in Pratteln chemische Stoffe ausgetreten. Jetzt kam es erneut zu einem Zwischenfall. Mehr...

Schwarzfahrer verletzt Kontrolleur mit Messer

Pratteln Bei einer Billetkontrolle in einem Bus ist ein Ägypter ausgetickt. Er zückte sein Messer und griff den Kontrolleur an. Mehr...

Z7 expandiert nach Basel

Noch vor zwei Jahren stritt das Z7 mit der Gemeinde in Pratteln um Parkplätze. Nun orientiert sich die Konzertfabrik nach Basel und findet eine Location mit genügend Parkmöglichkeiten. Mehr...

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Blogs

Nachspielzeit Dorfkicker im Schaufenster der Nation

Sweet Home Das macht Lust auf Sommer

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Abgetaucht: In Zürich geniesst man die sommerlichen Temperaturen mit einem Bad im See. (26. Mai 2017)
(Bild: Walter Bieri) Mehr...