Erneut Störung im AKW Fessenheim

Im französischen Atomkraftwerk Fessenheim unweit von Basel kam es zu einem Zwischenfall. Es sei ein «Fehler» gemacht worden, als der Reaktor 1 nach Wartungsarbeiten am vergangenen Sonntag wieder hochgefahren werden sollte.

Umstritten: Das Atomkraftwerk Fessenheim am Rhein im Elsass.

Umstritten: Das Atomkraftwerk Fessenheim am Rhein im Elsass.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Durch den Zwischenfall sei der Reaktor automatisch abgeschaltet worden, teilte die Werksleitung am Freitag mit. Nach «angemessener Überprüfung» sei die Anlage dann am Montag wieder in Betrieb gegangen. Der Vorfall habe keine Auswirkung auf die Sicherheit des Kraftwerkes.

Die französische Atomaufsicht ASN stufte den Vorfall auf der weltweit gültigen Ereignisskala «INES» als Störung ein - die zweitniedrigste von acht Kategorien. Umweltschützer auf beiden Seiten des Rheins verlangen seit Jahren die Schliessung des pannenanfälligen ältesten französischen Atomkraftwerkes, das nur 35 Kilometer von Basel entfernt ist. Auch die beiden Basel und Jura fordern die Abschaltung des alten AKW.

Verlängerungsentscheid verschoben

Die Atomkraftgegner verweisen auf das bekannte Erdbebenrisiko in der Gegend sowie die Gefahr eines Deichbruchs beziehungsweise einer Überschwemmung am Rheinkanal. Der französische Stromriese und Kraftwerksbetreiber EDF hat für Reaktorblock Fessenheim 1 eine Verlängerung der Laufzeit um zehn Jahre beantragt. Eigentlich wollte die Atomaufsicht darüber im März entscheiden; nach dem Atomunfall in Japan wurde dies nun auf Juni verschoben.

Die beiden Druckwasserreaktoren von Fessenheim wurden 1977 in Betrieb genommen und sind damit die ältesten in Frankreich. Im vergangenen Jahr ereigneten sich in dem Meiler drei Störungen, die gemäss der INES-Skala eine Stufe unter einem Störfall liegen.

Mehr zum AKW Fessenheim gibt es in der BaZ von Freitag. (jg/sda)

(Erstellt: 08.04.2011, 13:53 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Grosser Rat will Stilllegung von Fessenheim

Das Basler Parlament fordert die Stilllegung des französischen Atomkraftwerkes Fessenheim. Es hat am Mittwoch eine entsprechende Resolution ohne Gegenstimme dringlich beschlossen. Mehr...

Forderung nach Stilllegung von Fessenheim ist deponiert

Eine Delegation der Basler Regierung hat am Freitag dem französischen Vizeminister Philippe Richert die Forderung der beiden Basel und des Kantons Jura nach Abschaltung des AKW Fessenheim übergeben. Mehr...

«Wir waren immer für die Stilllegung»

Interview Basel-Stadt und Baselland fordern eine sofortige vorübergehende Stilllegung des französischen AKW Fessenheim. Der Basler Gesundheitsdirektor Carlo Conti nimmt Stellung. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Brillenfrei ab 45

Sie sind aktiv im Leben und möchten auf eine Lesebrille verzichten?

Werbung

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Der Wüstenbesuch: Die britische Premierministerin Theresa May am zweiten Tag des Gulf-Cooperation-Council-Gipfels in Manama, Bahrain. Am diesjährigen Treffen werden regionale Themen, etwa die Situation in Jemen und Syrien, sowie auch die vermeintliche Bedrohung aus dem Iran besprochen. (7. Dezember 2016).
(Bild: Carl Court / Getty) Mehr...