Frankreich verlangt von den BVB französisch sprechende Tramchauffeure

Die verlängerte Linie 3 der BVB nach Saint-Louis soll nur von Chauffeuren befahren werden, die des Französischen mächtig sind. Die Trams wurden bereits aufgrund ihrer «Frankreich-Tauglichkeit» ausgewählt.

Nur die Flexity-Trams sind «Frankreich-tauglich». Das Personal soll es noch werden.

Nur die Flexity-Trams sind «Frankreich-tauglich». Das Personal soll es noch werden. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Basler Tramchauffeure, die ab 2017 auf der Tramlinie 3 über die Grenze nach Saint-Louis fahren, müssen französisch Sprechen können. Dies verlangen die Behörden Frankreichs von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) im Rahmen ihrer Auflagen für die Tramverlängerung.

Konkret werden «einfache Konversationen auf Französisch» verlangt, wie ein BVB-Mediensprecher einen entsprechenden Bericht des SRF-Regionaljournals Basel bestätigte. Diese Regel gelte in Frankreich landesweit für alle Angestellten im öffentlichen Verkehr.

Grundlegende Interaktionen erfordert

Ein spezifisches Sprachniveau werde nicht verlangt. In erster Linie geht es gemäss dem Sprecher darum, Fahrgästen einfache Auskünfte zu erteilen, aber auch um sicherheitsrelevante Durchsagen im Tram. Die BVB planen nun spezifische Schulungen ihres Personals.

Die Vorgabe von Sprachkenntnisse ist indes nur ein Teil der Auflagen der französischen Behörden: So werden gemäss BVB etwa an allen Türen SOS-Knöpfe verlangt und Beschriftungen müssen auch auf Französisch angebracht sein. Wie auf der Linie 8 nach Deutschland müssen alle Trams zudem Bremslichter haben.

Eröffnung Ende 2017

Bei den Basler Trams der neusten Generation, den sogenannten Flexity-Fahrzeugen, seien viele der Auflagen bereits umgesetzt. Die «Frankreich-Tauglichkeit» ist ein Kriterium bei der Ausschreibung gewesen, wie der Sprecher weiter sagte. Es sei daher geplant, nur mit Flexity-Trams nach Frankreich zu fahren.

Die Zulassung für den französischen Abschnitt der Tramlinie liegt gemäss BVB für die Fahrzeuge indes noch nicht vor. Von den 3,1 km Schienen der sich im Bau befindenden Verlängerung der Tramlinie 3 liegen rund 2,6 km auf französischem Boden. Die Gesamtkosten für die Tramverlängerung samt Park Ride-Anlage an der künftigen Endhaltestelle werden auf rund 91,3 Millionen Franken beziffert. Die ersten Trams sollen ab Ende 2017 über die Grenze fahren. (las/sda)

(Erstellt: 11.03.2016, 17:07 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Spatenstich für Tramverlängerung nach Saint-Louis

Jetzt wird auch in Basel an der Verlängerung der Tramlinie 3 nach Saint-Louis (F) gebaut – dort waren Bagger schon im April aufgefahren. Ab Ende 2017 sollen Trams über die Grenze fahren. Mehr...

Bewilligung für 3er nach Saint-Louis

Der Bund hat am Donnerstag die Baubewilligung für das Tram der Linie 3 nach Saint-Louis erteilt. Ende 2017 soll jedes zweite 3er-Tram bis zum französischen Bahnhof fahren. Mehr...

Grenzwächter verhaften vier Personen

Basel Am Grenzübergang Basel/St. Louis haben Grenzwächter vier Männer verhaftet, die in einem Wohnwagen unterwegs waren. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Schenken Sie Berggefühle

PanoramaKnife hat noch mehr Neuheiten.

Werbung

Kommentare

Blogs

Welttheater Mysteriöse Gier nach Dreck
Beruf + Berufung «Handwerk hat ein grosses Potenzial»

Die Welt in Bildern

Auch Superhelden brauchen mal eine Pause: Ein Besucher im Spiderman-Kostüm ruht sich an der Messe Comic Con Tokio kurz aus. (2. Dezember 2016)
(Bild: Issei Kato) Mehr...