Basel

Kriminaltouristen nach Flucht gefasst

Aktualisiert am 27.01.2016 31 Kommentare

Zwei Franzosen haben sich einer Polizeikontrolle in Basel widersetzt und sind über die Grenze geflohen. Ihr Fluchtversuch endete auf deutschem Boden nach einem Autounfall und einem Sprung in den Rhein.

Die Polizei musste wegen der halsbrecherischen Flucht der Verdächtigen die Verfolgung abbrechen. Erwischt wurden sie am Ende doch.

Die Polizei musste wegen der halsbrecherischen Flucht der Verdächtigen die Verfolgung abbrechen. Erwischt wurden sie am Ende doch.
Bild: zvg

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...


Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Die 27- und 28-jährigen Männer ergriffen am Dienstagabend die Flucht, als sie in Basel von einer Polizeipatrouille kontrolliert werden sollten. Sie rasten durch Quartierstrassen und missachteten ein Rotlicht. Die Polizei verzichtete auf eine Verfolgung, um nicht noch mehr andere Autos zu gefährden, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte.

Auch durch eine Sperre an der Grenze zu Deutschland liessen sich die beiden nicht aufhalten. Die Barriere, die Grenzwächter beim Zollamt Grenzach-Wyhlen aufstellten, durchbrachen sie und setzten ihre Flucht auf deutscher Seite mit stark übersetzter Geschwindigkeit weiter, wie die Polizei Freiburg Lörrach mitteilte.

Unfall und kaltes Bad

Als sie in einer 30er-Zone ein deutsches Polizeiauto erblickten und bremsen wollten, verlor der Lenker aber die Kontrolle über sein Auto. Es kam zum Zusammenstoss mit zwei parkierten Autos und einem Gebäude. Ein letzter Versuch zu entkommen, unternahmen die Männer zu Fuss. Einer der beiden sprang gar in den kalten Rhein. Zwecklos: Am Ufer nahm die Polizei beide fest.

Im Auto fanden die Polizisten ein Flachbildschirm-TV-Gerät sowie Werkzeug, das auf einen Einbruch schliessen lässt. Beim Unfall verursachten sie einen Schaden von über 20'000 Euro. Einer der beiden wurde leicht verletzt ins Spital gebracht. (amu/sda)

Erstellt: 27.01.2016, 07:53 Uhr

31

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.
Werbung

31 Kommentare

kevin amstutz

27.01.2016, 10:19 Uhr
Melden 214 Empfehlung 21

lachhaft! was ist denn das für eine barriere an der grenze, etwa produziert vom playmobil !? anstatt 3 mini pylonen sollten am zoll mal richtige sperren installiert werden z.b. nagelband, poller etc. Antworten


peter moroni

27.01.2016, 10:22 Uhr
Melden 169 Empfehlung 14

Wie kann man Sperren der GWK so leicht durchbrechen? War das Sicherheitsdispositiv überhaupt ernst gemeint und genügend? Als Bürger und Laie - von aussen betrachtet - eher eine beängstigende Vorstellung, wie regionale Grenzen gegen Kriminalität beidseits des Rheins geschützt werden....brrrr.. wenn es einen terroristischen Hintergrund gehabt hätte. Antworten



Umfrage

Die Polizei hat in der Faysal-Moschee in Basel eine Razzia durchgeführt – wegen zwei Sans-Papiers. War der Grosseinsatz angemessen?



Basel