Ungewöhnliche Talente gesucht

Klaus Littmann sucht Menschen mit originellen Ideen und speziellen Fähigkeite. Nun lädt er in Basel zum Casting ein.

Die Jury. Rolando Benedick, Klaus Littmann und Enrique Fontanilles (v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlen Manuel Levy und Markus Abt.

Die Jury. Rolando Benedick, Klaus Littmann und Enrique Fontanilles (v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlen Manuel Levy und Markus Abt. Bild: Littmann Kulturprojekte

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Klaus Littmann arbeitet derzeit an einem neuen Projekt im Stadtraum. Um was es sich dabei genau handelt, will der Kulturververmittler (noch) nicht verraten. Die Umsetzung ist jedoch bereits im Gang und im Rahmen dieser Vorbereitungen findet am kommenden Freitag ein öffentliches Casting statt.

Nein, es geht nicht um Schönheits-, oder Gesangstalente. Klaus Littmann sucht vielmehr Menschen mit originellen Ideen und speziellen Fähigkeiten. «Ich bin immer wieder überrascht, welche verborgenen Talente Leute haben», sagt Littmann. So ist er etwa einem Mann begegnet, der in seiner Wohnung eine schmackhafte Wurst herstellt. Ein anderer baut ungewöhnliche Lampen und ein Dritter kocht verschiedene Saucen für Teigwarengerichte. Manche betreiben das bloss als Hobby, andere sehen darin auch eine mögliche Einnahmequelle.

Kommerzielle Plattform

Menschen aller Altersgruppen sind aufgerufen, ihre Produkte und ihre Ideen einer Jury zu präsentieren. Die Bandbreite der Projekte und Produkte ist dabei völlig offen. Neben Klaus Littmann gehören Valora-Verwaltungsrats­präsident Rolando Benedick, der Künstler und Dozent Enrique Fontanilles, der Unternehmer Manuel Levy sowie der Produkt- und Industriedesigner Markus Abt der Jury an.

Das «Casting Central Station» – so der Titel – findet am Freitag, 28. Oktober, von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr im ersten Untergeschoss an der Sternengasse 19 statt. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, Interessierte können an diesen Zeiten einfach vorbei­schauen.

Die Jury wird dann Produkte auswählen und auch bei der Weiterentwicklung und Lancierung der Projekte behilflich sein.

Im Rahmen des neuen Kulturprojektes soll diesen Produkten eine kommerzielle Plattform geboten werden. «Wir möchten so aufzeigen, wie gross der Ideenreichtum der Menschen in unserer Region ist», meint Klaus Littmann. (Basler Zeitung)

Erstellt: 25.10.2016, 10:42 Uhr

Artikel zum Thema

Täuschend echt und total gefälscht

Franz Burkhardt und weitere Künstler bauen die «Canal Street» – ein Littmann Kulturprojekt. Mehr...

Der chinesische Alltag als Film

Klaus Littmann lässt die Bewohner der chinesischen Stadt Dongguan die eigene Stadt mit anderen Augen sehen. Mehr...

«Ein künstlerischer Eingriff in die Alltagskultur»

Der Basler Kunstvermittler Klaus Littmann zeigt sein «Real Fiction Cinema» in der chinesischen Millionenstadt Dongguan. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Tanz der Lichter: Glühwürmchen schwirren durch ein Waldstück im Schutzgebiet Santuario de las Luciernagas im mexikanischen Tlaxcala. (20. Juli 2017)
(Bild: Mario Vazquez de la Torre) Mehr...