Digital

Die Chronik der Peinlichkeiten

Aktualisiert am 30.01.2012 60 Kommentare

Anders als bei der Lancierung Ende 2011 angekündigt, wird die Facebook-Chronik für alle Nutzer obligatorisch – das Design des Nutzerprofils ändert sich dadurch grundlegend. Wir erklären, was Sie beachten müssen.

1/12 Stellte die Timeline im September 2011 vor: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. In der auch Chronik genannten Profilansicht werden alle Informationen angezeigt, die man je bei Facebook eingestellt hat.

   

Umfrage

Was halten Sie davon, dass die Facebook-Chronik obligatorisch wird?

Finde ich gut

 
9.4%

Finde ich schlecht

 
90.6%

2079 Stimmen


Artikel zum Thema

Links

[Alt-Text]

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Facebook umfasst derzeit etwa 800 Millionen Nutzer. Alleine in der Schweiz hat das weltgrösste soziale Netzwerk 2,7 Millionen Mitglieder. Für sie ändert sich in den nächsten Wochen Grundlegendes: Die im Dezember gestartete Timeline, auch Chronik genannt, wird obligatorisch. Die Chronik, eine Darstellung aller Facebookeinträge seit der Aktivierung des Accounts durch den Nutzer, ersetzt das bisherige Profil. Facebook hat hierzu diverse Infos veröffentlicht (siehe Links in der linken Spalte).

Facebook beschwichtigt

Das Unternehmen schreibt in einer Medienmitteilung, dass alle bisherigen Privatsphäreeinstellungen bestehen bleiben– zum Beispiel kann künftig (wie beim jetzigen Profil) nur derjenige Einblick in die Timeline haben, der vom jeweiligen Nutzer dazu auch eine Berechtigung erhalten hat. Und erst wenn man sein Profil aufsuche und die Freischaltung der Funktion bestätige, starte die Frist von sieben Tagen, in der ein Facebook-Mitglied sein Profil noch vorab aufräumen könne.

Alles wird leichter sichtbar

Selbst wenn schon gelöschte Beiträge gelöscht bleiben – diesen Zeitraum gilt es zu nutzen. Sonst wird die Chronik des Nutzers anhand der bisherigen Facebook-Einträge mitsamt eventuellen Peinlichkeiten angezeigt - und letztere werden dank der chronologischen Darstellung deutlicher sichtbar! Wahrscheinlich mit ein Grund, warum einer (nicht repräsentativen) Umfrage des Sicherheitsunternehmens Sophos zufolge nur acht Prozent der Teilnehmer die Timeline für sinnvoll erachten.

Die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gibt, finden Sie in unserer Bildstrecke.

(rek)

Erstellt: 30.01.2012, 13:56 Uhr

60

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

60 Kommentare

mario meyer

30.01.2012, 14:36 Uhr
Melden 90 Empfehlung 0

Get a life! bye bye Facebook. Account gelöscht...... Antworten


will williamson

30.01.2012, 14:37 Uhr
Melden 72 Empfehlung 0

Ich lebe immer noch gut ohne Facebook. Eine Unmenge von Leuten hat offenbar ohne Teilnahme am Facebook-Theater schwere Minderwertigkeitskomplexe. Antworten



Populär auf Facebook Privatsphäre

Digital

Abonnement

Service

Umfrage

Wie lange haben Sie Ihr aktuelles Mobiltelefon schon?







Agenda

Umfrage

Was halten Sie von der Audioqualität der digitalen Musik?




Kino

Umfrage

Können Sie sich vorstellen, ein Fairphone zu kaufen?