Böhmermann feuert TV-Legende Hans Meiser

Hans Meiser wird mit sofortiger Wirkung vom «Neo Magazin Royale» freigestellt. Damit reagiert die Sendung auf Meisers «Nebenjob» bei der Verschwörungs-Website Watergate.tv.

Wurde aufgrund seiner Arbeit für die Verschwörungs-Website Watergate.tv von Böhmermanns «Neo Magazin Royale» freigestellt: Der legendäre deutsche Talkshow-Moderator Hans Meiser.

Wurde aufgrund seiner Arbeit für die Verschwörungs-Website Watergate.tv von Böhmermanns «Neo Magazin Royale» freigestellt: Der legendäre deutsche Talkshow-Moderator Hans Meiser. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der von Jan Böhmermann moderierten satirischen Late-Night-Show «Neo Magazin Royale», die auf ZDFneo wöchentlich ausgestrahlt wird, spielte Hans Meiser unter anderem den «kleinen Mann», einen schimpfenden Rechtspopulisten. Nun tritt die Frage auf, wie sehr er diese Rolle effektiv spielen musste. Wie diverse Medien berichten, hatte Meiser neben dem «Neo Magazin Royale» ein zweites Standbein bei Watergate.tv.

Watergate.tv definiert sich als «investigatives Redaktionsnetzwerk für die freie, unabhängige und neutrale Presse», der Inhalt hat mit ernst zu nehmendem Journalismus jedoch wenig zu tun. Mit Überschriften wie «Der UNTERGANG Deutschlands?» oder «Der Syrienkonflikt! Das verschweigen uns die westlichen Medien!» werden hauptsächlich Ängste geschürt und Unwahrheiten verbreitet. Hans Meiser wird als Redaktor aufgeführt und fungiert auch als Moderator für die Videos.

Auch die anderen aufgeführten Redaktoren bei Watergate.tv geniessen einen zweifelhaften Ruf. Unter ihnen befinden sich die Gebrüder Guido und Michael Grandt. Beides Autoren, die vom Kopp-Verlag vertrieben werden. Der Verlag führt immer noch ein Buch von Michael Grandt «Die Grünen. Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung» auf. Allgemein gilt der Kopp-Verlag laut der FAZ als «Sammelbecken für Ufologen, Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker».

Die Produktionsfirma Bildundtonfabrik, die das «Neo Magazin Royale» produziert, hat in einem Statement auf Facebook in bekannt ironischem Ton gemeldet, dass sie die Zusammenarbeit mit Meiser beendet. Er könne jedoch gerne wieder zurückkommen, wenn er «herausgefunden hat, wer wirklich hinter dem 11. September steckt» oder «wenn Michael Mittermeier, der Bürgermeister von Mannheim und Xavier Naidoo öffentlich ein gutes Wort für ihn einlegen».

Hans Meiser war von 1984 bis 1992 als Moderator der Nachrichtensendung «RTL aktuell» bekannt geworden, später moderierte er die Sendung «Notruf» und seine eigene Talkshow «Hans Meiser». Beim «Neo Magazin Royale» trat er seit 2015 in der Rubrik «Der kleine Mann», seit diesem Jahr auch als Bundespräsident Deutschlands Hans-Meiser Steinmeiser auf. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 17.05.2017, 15:35 Uhr

Artikel zum Thema

Böhmermann erhält wieder Deutschen Fernsehpreis

Der wegen seiner Erdogan-Satire in die Schlagzeilen geratene deutsche TV-Moderator wurde für seine Late-Night-Show «Neo Magazin Royale» geehrt. Mehr...

Erdogan triumphiert – Richter legen Böhmermann Maulkorb an

Strittige Passagen der Schmähkritik am türkischen Präsidenten Erdogan darf Jan Böhmermann weiterhin nicht wiederholen. Der Satiriker will das Urteil anfechten. Mehr...

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Abgetaucht: In Zürich geniesst man die sommerlichen Temperaturen mit einem Bad im See. (26. Mai 2017)
(Bild: Walter Bieri) Mehr...