Wachleute beschützen Banksy-Graffiti

Viele Werke des geheimnisvollen Graffiti-Künstlers Banksy werden in New York von anderen übermalt. Ein Hausbesitzer hat jetzt Schutzmassnahmen für «sein» Graffiti ergriffen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Hauseigentümer im New Yorker Stadtteil Williamsburg hat zum Schutz eines Graffiti des britischen Künstlers Banksy Wachleute abgestellt und ein Metallgitter an der Wand mit dem Sprühwerk anbringen lassen. Wie die Zeitung «New York Post» am Samstag berichtete, ging am Freitag das Rollgitter hoch, um das zwei Geishas und einen Bonsai-Baum darstellende Kunstwerk zu schützen.

Ziel sei es, das Werk zu erhalten, damit es «gesehen und genossen werden kann», sagte Cara Tabachnick von der Eigentümerfamilie.

Trotz der derzeitigen Popularität des geheimnisvollen Künstlers, der seine Identität nicht preisgibt, sind viele seiner Graffiti-Werke von anderen übermalt worden, einige wurden gar ganz ausradiert.

(rub/sda)

(Erstellt: 19.10.2013, 22:11 Uhr)

Stichworte

Bildstrecke

Das neuste Banksy-Graffito

Das neuste Banksy-Graffito Alle machen Jagd auf den Graffitikünstler.

Artikel zum Thema

Aktenzeichen Anonymous ungelöst

Kopf des Tages Banksy, der berühmteste Graffiti-Künstler der Welt, sprayt in New York. Mehr...

New York jagt Banksy

Derzeit sprayt der Künstler jede Nacht in der Ostküstenstadt im Geheimen. Die Werke überleben allerdings bloss wenige Stunden. Weshalb, weiss man nicht so genau. Mehr...

Wird Kunst von Banksy ausradiert?

Die Behörden von London gehen während der Olympischen Spiele rigoros gegen Graffiti vor. Dem könnten auch Werke des bekannten Street-Art-Künstlers Banksy zum Opfer fallen. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Werbung

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Lässt Zucker die Haut altern?
Blog Mag Taugen Sie fürs Weisse Haus?

Werbung

Schönes Besteckset

Hochwertiges 60-teiliges Markenbesteck von Sola Jetzt bequem im OTTO’S Webshop bestellen!

Die Welt in Bildern

Hart im Nehmen: Ein Schwimmer im chinesischen Shenyang nutzt eine aufgebrochene Stelle in einem zugefrorenen See, um ein paar Längen zu absolvieren. (9. Dezember 2016)
(Bild: Sheng Li) Mehr...