Kultur

Die besten Austellungen

Aktualisiert am 14.01.2016

Wollen Sie gute Kunst? Hier ist sie: 16 für 2016.

1/16 Susan Philipsz: Bregenz, Kunsthaus, 30.1.–3.4.2016
Das Jahr beginnt mit einer Nacht-und-Nebel-Aktion. Im wahrsten Wortsinne: «Night and Fog» heisst der erste Soloauftritt der Schottin Susan Philipsz im deutschsprachigen Raum, und das passt drum perfekt, weil man in ihren Ausstellungen für gewöhnlich nichts sieht. Dafür aber hört und fühlt: Philipsz arbeitet allein mit Klängen – dies dafür im ganz grossen Stil. Für ihre berühmteste Arbeit liess die heute 50-Jährige im heimischen Glasgow einst Liebesballaden unter Brücken hervorklingen – und wurde mit dem Turner Prize belohnt. In Bregenz ist ihr Thema der Holocaust. Überwältigend wird es wohl trotzdem. Oder: gerade deshalb. Susan Philipsz, «Lowlands», 2008. Drei-Kanal-Klanginstallation. Installationsansicht Glasgow International, Clydeside Walkway, Glasgow, 2010.
Bild: Eoghan McTigue

   

Teilen und kommentieren

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Erstellt: 13.01.2016, 17:38 Uhr

Werbung