Jäger verwechselt Kollegen mit Hirsch

Im Kanton Graubünden hat ein Jäger versehentlich auf einen Jagdkollegen geschossen. Dieser wurde schwer verletzt.

Hier fand die Treibjagd statt: Disentis im Kanton Graubünden.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mehrere Jäger waren am Freitagmorgen auf Treibjagd bei Disentis im Kanton Graubünden, als es zum Unfall kam. Die Treiber befanden sich im Gebiet Run Foppa/Sosut im steilen und bewaldeten Gebiet. Zwei weitere Jäger postierten sich weiter unten, als einer der beiden Wild bemerkte.

Er schoss auf den vermeintlichen Hirsch, traf aber seinen Jagdkollegen. Dieser wurde am Oberschenkel getroffen und schwer verletzt. Er musste mit der Rega nach Chur ins Kantonsspital Graubünden geflogen werden. Bei den Männern handelt es sich um Einheimische, die sich im Gebiet gut auskennen. (pat)

Erstellt: 30.09.2016, 16:25 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Jäger in zwei Tagen tödlich verunfallt

Im Kanton Graubünden sind seit gestern zwei Männer tot aufgefunden worden. Sie verunglückten während der Jagd. Mehr...

Zwei Verletzte nach Hirschjagd

Beim Bergen von Hirschwild im Prättigau sind zwei Bündner Jäger schwer verletzt worden. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Mehr...

Werbung

Eucerin

Mehr Volumen, mehr Ausstrahlung und ein jüngeres Aussehen. Ab sofort im OTTO’S Webshop!

Blogs

Politblog Der Markt wirds nicht richten

Sweet Home Die 25 schönsten Frühlingsneuheiten

Die Welt in Bildern

Je höher, desto glücklicher: Am Strand von Ayia Napa lassen zyprische Männer anlässlich des orthodoxen Feiertags Kathara Deftera Drachen steigen. Deren Flughöhe zeigt dem Brauch zufolge an, wie erfolgreich das kommende Jahr ausfällt. (27. Februar 2017)
(Bild: Petros Karadjias/AP) Mehr...