Zehntausende sehen tödlichen Flugzeugabsturz

Sie wollten am Nationalfeiertag das Feuerwerk bewundern. Stattessen sehen Zehntausende Australier wie ein Wasserflugzeug in den Swan River in Perth stürzt.

Von vielen Menschen gefilmt: Das Flugzeug flog in niedriger Höhe über den Swan River und sackte plötzlich ab. (27. Januar 2017) Video: Tamedia/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Absturz eines Flugzeugs während der Feiern zum Nationalfeiertag Australiens sind am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine stürzte unter den Augen mehrerer zehntausend Zuschauern in der westaustralischen Millionenmetropole Perth in einen Fluss.

Die beiden Insassen – der 54 Jahre alte Pilot und seine 30-jährige Freundin – konnten nach Polizeiangaben vom Freitag nur noch tot geborgen werden. Das Amphibienflugzeug – eine Grumman G-73 Mallard – nahm an den Feiern zum Australia Day teil, zu denen in Perth bis zu 300'000 Menschen erwartet wurden.

Der Absturz wurde von vielen Menschen mit ihren Smartphones gefilmt. Auf den Videos ist zu sehen, wie die Maschine in relativ niedriger Höhe über dem Fluss Swan River vermeintlich sicher ihre Kreise zieht, dann aber plötzlich nach unten wegbricht und ins Wasser stürzt. Ein geplantes Feuerwerk wurde abgesagt.

(foa/sda)

Erstellt: 27.01.2017, 05:33 Uhr

Artikel zum Thema

Absturz vor Sotschi – Ermittler schliessen Anschlag nicht aus

Nach dem Absturz eines russischen Militärflugzeugs vor Sotschi mit 92 Personen an Bord schliessen die Ermittler nun eine Explosion aus – nicht aber ein Attentat. Mehr...

Kleinflugzeug stürzt beim EuroAirport ab – ein Todesopfer

Eine Piper stürzte bei der Landung am Basler EuroAirport ab und fing Feuer. Dabei kam eine Person ums Leben. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Rätselhafte Grande Nation

Outdoor Gnadenlos erniedrigende Laufanalyse

Paid Post

Psychologie im Business

Ökonomie ist mehr als Aufwand und Ertrag, Effizienz, Güterknappheit und Ressourcen.

Die Welt in Bildern

Irritierend: Eine Besucherin des Holocaust-Mahnmals in Berlin flaniert mit einem Einhorn-Luftballon zwischen den Stelen hindurch. (24. April 2017)
(Bild: John MacDougall) Mehr...