Zoll beschlagnahmt grausige Souvenirs aus Asien

Aktualisiert am 11.09.2013

Ein Mann wollte in Schnaps eingelegte Kobras und Skorpione in die Schweiz einführen. Die Grenzwacht Basel büsste sein Vorgehen mit mehreren Hundert Franken.

Makabres Mitbringsel: Kobras und Skorpione eingelegt in Alkohol. (Foto: Grenzwacht Basel)

Makabres Mitbringsel: Kobras und Skorpione eingelegt in Alkohol. (Foto: Grenzwacht Basel)

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...


Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Die Einfuhr von zwei besonderen Schnapsflaschen kommt einen in der Westschweiz lebenden Franzosen teuer zu stehen: Weil im Alkohol Kobras und Skorpione eingelegt waren, musste der Mann eine Busse von mehreren Hundert Franken bezahlen, wie die Grenzwachtregion Basel heute mitteilte.

Überdies wurden die beiden Schnapsflaschen auf Weisung des Bundesamts für Veterinärwesen beschlagnahmt. Denn die darin eingelegten Tiere sind geschützt und dem internationalen Artenschutzabkommen unterstellt.

Erwischt worden war der Mann letzte Woche am Autobahn-Grenzübergang Basel-St. Louis. Er deklarierte ordnungsgemäss zwei Schnapsflaschen. Als die Beamten das Gepäck des Franzosen untersuchten, sahen sie, dass in den Flaschen je eine Kobra und ein Skorpion eingelegt waren. Der Mann gab an, dass es sich bei den Schnapsflaschen um Souvenirs aus Asien handelt. (mrs/sda)

Erstellt: 11.09.2013, 10:25 Uhr

Populär auf Facebook Privatsphäre

Verzeichnis- & Serviceportal

Marktplatz

Agenda

Panorama

Abonnement

Service

Kino