Nord-Süd-Achse nach Wasserrohrbruch wieder offen

Zwischen Zug und Walchwil ZG hat sich ein Wasserrohrbruch ereignet. Dies hatte Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Streckensperrung am Zugersee ist aufgehoben. Die Züge auf der Nord-Süd-Achse verkehren wieder nach Fahrplan. Grund für die Störung war ein Wasserrohrbruch am Donnerstag bei einem Privathaus zwischen Oberwil und Walchwil.

Weil das Wasser den Bahndamm füllte, musste das Gleisbett ausgehoben werden. «Das Wasserrohr verläuft unmittelbar entlang des Gleisstrangs», sagte SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi. Betroffen waren die Eurocity-Züge von Zürich über Zug bis Chiasso und Milano. Diese wurden umgeleitet.

Am Freitagnachmittag waren die Arbeiten beendet und die Züge verkehrten ab 15.30 wieder planmässig, wie die SBB mitteilte. (chi/oli)

Erstellt: 17.02.2017, 07:30 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Weiche geflickt – Freie Fahrt im Zürcher Oberland

Eine kaputte Weiche sorgte zwischen Uster und Wetzikon für Störungen im Bahnverkehr. Das Problem ist nun behoben. Mehr...

Unfall in Zürcher Bahnhof

Der Bahnverkehr zwischen dem Zürcher Hauptbahnhof und Thalwil war heute Morgen gestört. Dies wegen eines Personenunfalls im Bahnhof Enge. Mehr...

Bahn frei für die Strasse

Das Nationalstrassennetz und Verkehrsprojekte in den Agglomerationen werden künftig aus einem Geldtopf finanziert. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Nachspielzeit Bratwurst statt Showeinlage

Blog: Never Mind the Markets Wie liberal ist die Schweiz?

Die Welt in Bildern

Verlockend bunt: Eine Biene landet im Botanischen Garten von München auf der Blüte eines Zitronen-Zylinderputzers. (29. Mai 2017)
(Bild: Sven Hoppe/DPA) Mehr...