Exklusiv

Die alltäglichen Absurditäten der Bürokratie

Behördliche Schikanen, sinnlose Gesetze: Die Zürcher FDP sammelt Beispiele von unliebsamen Erfahrungen mit der Bürokratie. Und vergibt den «Gahts-no!»-Preis.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Bürokratieabbau jetzt», fordert die FDP des Kantons Zürich seit Jahren. Und sie hat, um ihre Forderung zu bekräftigen, «bürokratische Schauergeschichten» gesammelt und auf einer Website veröffentlicht. Diese wurden entweder in Medienberichten gefunden oder von Privatpersonen der FDP gemeldet. Hier folgt eine kleine Auswahl der rund 50 Geschichten, die absurd oder lustig oder gar beides sind:

Der freigelassene Hecht vom Greifensee

Einem Hobby-Fischer, der einen Hecht aus dem Greifensee gezogen hat, droht eine Busse, weil er verschiedene Vorschriften nicht beachtet haben soll. So hat der Angler den prächtigen Fisch nach eigenen Angaben wieder in die Freiheit entlassen, was ein Verstoss gegen die Tierschutzverordnung darstellt. Ausserdem hielt er sich viel zu nahe am Schilfgürtel auf: Er befand sich also mit dem Boot verbotenerweise in der Seeschutzzone.

5.45 Franken als Rückzahlung vom Staat

Ein Ärgernis kann auch die Rückverteilung von Erträgen aus der CO2-Abgabe sein. «Da kommt sicher eine hübsche Summe zusammen, die man in ökologische Projekte investieren kann», meinte eine Bürgerin. Aber sie sollte sich täuschen, denn sie bekam einen Beitrag von 5.45 Franken. «Ich begreife nicht, wie so ein Stumpfsinn passieren kann», schrieb die Frau. Und: «Wie viel kostet die ganze Administration dieser Übung?»

Bussen und nochmals Bussen im Strassenverkehr

Kopfschütteln lösen auch die Bussen im Strassenverkehr aus. Ein paar «Müsterchen» genügen, um den Ärger nachzuvollziehen. Wer zum Beispiel sein Auto umparkiert, ohne es vorher wieder «in den Verkehr einzufügen», riskiert eine Busse von 40 Franken. Oder: Wer sein Fahrzeug verlässt, ohne den Zündungsschlüssel wegzunehmen, muss mit einer Busse von 60 Franken rechnen. Oder auch: Eine 60-Franken-Busse droht beim unnötigen Vorwärmen des Motors eines stillstehenden Fahrzeugs. Auch Velofahrern droht einiges Ungemach – zum Beispiel Bussen von je 20 Franken für das Fahren ohne Glocke oder das Loslassen der Pedalen. Die Liste der Ordnungsbussenverordnung des Bundes umfasst im Strassenverkehr insgesamt 408 Übertretungen, etwa 60 davon betreffen den Veloverkehr.

Parkverbot für Personenwagen

Ein Geschäftsmann ist bei der Arbeit ausnahmsweise mit seinem Personenwagen unterwegs. Sein mit Lieferwaren gefülltes Auto darf er allerdings nicht auf einem Lieferantenparkplatz abstellen. Die Polizei schaltet sich umgehend ein. Dabei stellt sie unmissverständlich fest, dass Strassenautos keine Lieferwagen sein können.

Verhinderte Vierwaldstättersee-Überquerung

Bürokratische Hindernisse verschonen selbst Prominente nicht. Erfahren musste dies zum Beispiel Hochseil-Artist Freddy Nock, einer der Stars der diesjährigen Knie-Tournee. Nock wollte analog der Seeüberquerung am Zürichsee Gleiches am Vierwaldstättersee tun – die Stadt Luzern wollte jedoch nichts von dieser Idee wissen. Im negativen Bescheid teilten die Luzerner Behörden mit, dass diese Werbeaktion für den Circus Knie viel zu grosse Umtriebe verursacht hätte.

Lama-Dame Klara und der Esel Maxi

Im Zürcher Oberland lebten die Lama-Dame Klara und der Esel Maxi während acht Jahren friedlich zusammen. Bis die Kantonsbehörden feststellten, dass die Tierschutz-Verordnung aus dem Jahr 2008 das Zusammenleben von Lama und Esel nicht erlaubt. Das Zürcher Veterinäramt teilte mit, dass Lamas nur zu zweit oder in Gruppen leben dürfen. Lama-Experten äusserten aber Zweifel, dass sich Klara nach so vielen Jahren in eine Herde eingliedern lasse. Der Besitzer der Lama-Dame sah offenbar keinen anderen Ausweg, als das Tier zu schlachten, statt es dem Leid einer Neuplatzierung auszusetzen.

Die Zürcher FDP will unter anderem mit der Vergabe des «Gahts-no!»-Preises am kommenden Samstag in Zürich auf die Notwendigkeit eines Bürokratieabbaus aufmerksam machen. Ausgezeichnet wird eine der rund 50 eingereichten Bürokratie-Geschichten.

Haben Sie auch schon Probleme mit Gesetzen, Bürokratie und Behörden gehabt? Dann teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit: Bitte unten eintragen. (vin)

Erstellt: 04.11.2010, 08:07 Uhr

Artikel zum Thema

Die FDP und das «Bürokratie-Monster»

Nicht kriegerische Mächte, sondern Berge von Papier bedrohen die Schweiz. So sieht es FDP-Parteipräsident Fulvio Pelli. Doch seine eigene Partei ist auch kein Vorbild. Mehr...

Vertrauen statt Formulare

Das Grundproblem der Bürokratie liegt im Kontrollwahn von Behörden und Schulleitungen. Das muss sich ändern. Mehr...

Kampf gegen Bürokratie: Gewerbe setzt kaum Hoffnung in FDP-Initiative

Mit einer Initiative gegen überflüssige Vorschriften will die FDP Firmen entlasten und auf Stimmenfang gehen. In Kantonen, die ähnliche Anliegen schon umgesetzt haben, hat sich wenig verbessert. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...