Sport

Cabral sichert dem FCB den Sieg

Von Sascha Rhyner. Aktualisiert am 19.10.2010

Der FC Basel rehabilitierte sich mit einem 3:1-Sieg bei der AS Roma baz.ch/Newsnet berichtete live vom dritten Auftritt in Rom.

AS Roma

1 : 3

Basel

  • 21. Borriello 1:1

  • 12. Frei 0:1

    44. Inkoom 1:2

    92. Cabral 1:3

  • Die anderen Spiele
  • Bayern München - CFR Cluj3:2
  • Real Madrid - AC Milan2:0

1/12 Alex Frei brachte nach herrlicher Vorarbeit von Marco Streller den FCB mit einem satten Distanzschuss 1:0 in Führung.
Bild: Reuters

   

(baz.ch/Newsnet)

  • Nur rund 20'000 Tifosi werden die AS Roma heute Dienstagabend im Olimpico in der Champions League gegen den FCB unterstützen. Der FCB will verhindern, dass der Anhang der Giallorossi Antonello Vendittis Sieges-Hymne «Grazie Roma» zelebrieren kann.

    «Wir wollen in den beiden Spielen gegen die Roma vier Punkte gewinnen», führte Thorsten Fink vor den italienischen Journalisten ohne falsche Zurückhaltung aus. Die Voraussetzungen schätze er ähnlich ein wie vor einem Jahr, als sich die beiden Teams in der Europa League duellierten. «Wir wollen die Aussenseiterchance nutzen und haben dazu ja auch eine international erfahrene Mannschaft.»

    Im Gegensatz zum vollzähligen FCB steht dem Gastgeber nicht das gesamte Personal zur Verfügung. Die Roma muss auf den italienischen Schlüsselspieler Daniele De Rossi verzichten. Mirko Vucinic, der Skorer und Provokateur aus Montenegro, ist ebenfalls angeschlagen; beide dürften indes in der Serie A am nächsten Sonntag in Parma ins Team zurückkehren. Fink interessierte sich für die Absenzen nur am Rande: «Wir müssen uns auf das eigene Spiel konzentrieren.»

    Liebkosung für Totti

    Claudio Ranieri hat sich mit der Römer Überfigur wieder versöhnt – oder besser: Er musste sich mit Francesco Totti arrangieren, ansonsten wäre der Spassfaktor für ihn am Tiber wohl auf ein Minimum gesunken. Mit der Nummer 10, die vor wenigen Tagen im Klubmagazin mit Pathos und pompös zur Einheit aufgerufen hatte, legt sich im Olimpico praktisch kein Coach «straffrei» an.

    Totti überzeugte beim 2:1 gegen Genoa. Ranieri nannte den 34- jährigen Stürmer einen «Stratosferico». Er habe quasi in einer anderen Höhenlage als die anderen gespielt. Ranieris mediale Liebkosung wird Totti für die nächsten Wochen besänftigen und die Kritiker können sich wieder um andere Römer Brennpunkte (wie die Verschuldung des Klubs) kümmern.

    Der markante Formanstieg ist auch Fink nicht entgangen: «Totti hat zuletzt hervorragende Kritiken erhalten. Er ist natürlich sehr wichtig für den Klub, das ist klar.» Für die Leistungen der Vergangenheit verdiene Totti «grosse Anerkennung», ehe er nachschob: «Aber wir schauen nicht nur auf ihn. Was jetzt kommt, zählt.»

    Nette Worte der Römer

    Derweil hatte Ranieri auch noch ein paar nette Worte bereit: «Sie sind eine grosse Mannschaft und haben sogar die Bayern an den Rand einer Niederlage gedrängt.» In der Vergangenheit haben Schweizer Teams in der italienischen Metropole aber keinerlei Spuren hinterlassen. Im Olimpico hat die «Associazione Sportiva Roma» alle fünf Partien gegen Vertreter des kleinen Nachbarlandes mit einem Torverhältnis von 13:2 gewonnen.

    Die Heimstärke der Römer ist ohnehin ein Faktum. Neun der letzten zehn Europacup-Spiele gewannen sie. Nur von Panathinaikos liess sich die Roma im vergangenen Februar im 1/16-Final der Europa League überraschend düpieren. Den letzten gravierenden Ausrutscher in der Champions League leistete sie sich vor zwei Jahren gegen das damals nahezu unbekannte rumänische Team aus Cluj.

    Mögliche Startformationen:

    Olimpico. - 20.45 Uhr. - SR Nikolajew (Russ).

    AS Roma: Lobont; Cassetti, Burdisso, Juan, Riise; Taddei, Pizarro, Brighi, Perrotta; Totti, Borriello.

    FC Basel: Costanzo; Inkoom, Abraham, Ferati (Cagdas), Safari; Shaqiri, Huggel, Yapi, Stocker; Frei, Streller.

    Bemerkungen: Roma ohne De Rossi, Vucinic, Menez (alle nicht im Aufgebot/angeschlagen), FCB ohne Schürpf (krank).

  • Und das sind die offiziellen Aufstellungen in graphischer Form:

    Bitte zu einer neueren Flash-Version upgraden.

  • Vieles konzentriert sich auf die beiden Stars der Mannschaften. Alex Frei will sich angeblich bis Ende über die Konsequenzen der Pfiffe gegen ihn in der Nationalmannschaft äussern. Und auf der anderen Seite stellt Francesco Totti auch die aufstrebenden Borriello & Co. in den Schatten.

  • Die Spieler sind jetzt auf dem Platz, und wie erwartet hat es kaum Zuschauer – will heissen rund 20'000. Das Olimpico fasst rund 80'000 Zuschauer, doch in dieser Saison läuft es der Roma noch nicht rund.

  • 1'

    Der russische Schiedsrichter Alexek Nikolajew hat die Partie angepfiffen.

  • 2'

    Der FCB mit einer schüchternen Annäherung an den Römer Strafraum.

  • 3'

    Taddei mit einer Flanke in den Strafraum, die Franco Costanzo locker pflücken kann.

  • 4'

    Erste Chance für den FC Basel nach einem Frei-Corner, doch Stocker verpasst knapp.

  • 5'

    Auf der anderen Seite jetzt Marco Borriello mit einer Rakete, die sich auf die Umlaufbahn begibt.

  • 8'

    Munterer Beginn aus Sicht des FCB. Die AS Roma ist noch nicht aus dem Schlupfloch gekommen.

  • 11'

    Noch der statistische Nachweis für meine Behauptung: 59% Ballbesitz für den FCB in dieser Startphase.

  • 12' Tor! 0:1

    Alex Frei! Marco Streller legt mit dem Kopf auf seinen Sturmpartner ab, der mit einem satten Schuss knapp ausserhalb der Strafraumgrenze in die linke Torecke trifft.

  • 15'

    Die Römer reagieren sofort. Taddei über rechts mit viel Platz und der Flanke, aber kein Römer da, um einzuschieben.

  • 16'

    Totti wird in der Spitze gesucht, aber der Captain steht im Offside.

  • 17'

    Der FCB lässt sich nicht beeindrucken, Frei mit einem schönen Chip auf Stocker, und die Römer schwimmen ordentlich.

  • 18'

    Corner für den FC Basel, Alex Frei wird ihn treten. Es ist eine starke Antwort des Stürmer auch auf die völlig unnötigen Pfiffe im Länderspiel gegen Wales.

  • 20'

    Pfiffe gibt es in Rom jetzt für die Mannschaft der AS Roma...

  • 21' Tor! 1:1

    Marco Borriello wurde von Francesco Totti herrlich mit einem Direktpass in die Tiefe geschickt, die Offsidefalle funktioniert nicht. Und der italienische Nationalspieler trifft sicher an Franco Costanzo vorbei.

  • 25'

    Seit dem Führungstreffer des FCB hat die AS Roma etwas aufgedreht. Basel geriet etwas mehr unter Druck.

  • 28' Tor in München

    Völlig überraschend geht Cluj durch Cadu bei Bayern München in Führung!
    Bayern München - Cluj 0:1

  • 30'

    Basel hat sich wieder etwas gefangen.

  • 32' Tor in München

    Toni Kroos gleich umgehend wieder aus. Offiziell ist es ein Eigentor von Cadu, der damit quasi Doppeltorschütze ist.
    Bayern München - Cluj 1:1

  • 33'

    Erster Eckball für die AS Roma nach 32 Minuten. Kein Problem für Costanzo.

  • 36'

    Safari wird schon wieder von Taddei überlaufen. Es sind nicht die Tages des Schweden, der ja gegen Holland vom schwedischen Nationaltrainer als Sündenbock für die schwache erste Halbzeit ausgemacht worden war.

  • 37'

    Totti dribbelt sich in den Strafraum, doch sein Schlenzer fliegt zum Glück am Tor vorbei.

  • Tor in München

    Wieder ein Eigentor der Rumänen. Diesmal war Panin der Unglücksrabe.
    Bayern München - Cluj 2:1

  • 39'

    Der FCB versucht das Spiel etwas zu verschleppen, das Tempo aus der Partie zu nehmen. Und Tor für den FCB! Aber die Schiedsrichter sehen ein Offside. Schade. Alex Frei stand beim Pass von Valentin Stocker tatsächlich im Offside.

  • 41'

    Freistoss am Strafraum durch Totti, die Basler können klären.

  • 44' Tor! 1:2

    Der FCB wieder etwas offensiver! Samuel Inkoom taucht im Strafraum auf und haut den Ball in die weite Torecke.

  • 45' Gelbe Karte

    Samuel Inkoom zieht sein Trikot aus beim Torjubel und präsentiert ein T-Shirt mit dem Bild seines Sprösslings. Das gibt halt die gelbe Karte.

  • 45+1' Abpfiff

    Und da ist der Pausenpfiff. Basel führt verdient 2:1.

  • 46' Anpfiff

    Die zweite Halbzeit läuft, es gab keine Wechsel.

  • 47'

    Einwurf auf der linken Seite, aber John Arne Riise wählt die kurze Variante. Der Norweger kann ja bis in die Mitte des Strafraums werfen.

  • 49'

    Scott Chipperfield wärmt sich neben drei Römern auf. Für Thosten Fink gibt es noch keinen Handlungsbedarf. Für Claudio Raniero dagegen schon. Eigentlich.

  • 50'

    Totti rauft sich die Haare. Er verpasste mit einem Schuss das Gehäuse nur knapp.

  • 51'

    Wäre der FCB in der Defensive sattelfest, dann könnte man den restlichen 40 Minuten ja mit einiger Gelassenheit entgegenblicken. Sie merken, ich brauche den Konjunktiv.

  • 53'

    Marco Cassetti trifft es nach einem Foul.

  • 55'

    Alex Frei steht knapp im Offside. Die Römer treiben ein heisses Spiel da hinten.

  • 58'

    Pfostenschuss von Taddei! Das war knapp. Totti orchestrierte den Angriff an der Strafraumgrenze. Der Captain dreht auf.

  • 59'

    Wieder rollt ein Ball durch den FCB-Strafraum. Druckphase der AS Roma.

  • 60' Wechsel

    Paolo Castellini kommt für Riise.

  • 61'

    Freistoss in den Strafraum und da haben die Basler einen Spieler vergessen. Es ist Taddei, der den Ball aber nicht richtig trifft.

  • 63'

    Das Powerplay der AS Roma geht weiter. Totti legt einen Ball in die Mitte, wo sich aber zwei Römer ins Gehege kommen.

  • 65'

    Basel kann sich jetzt kaum noch aus der Umklammerung lösen. Der Ballbesitz, dessen Verhältnis zur Pause noch 55%:45% für Basel lautete, ist nun auf die gesamte Partie gesehen ausgeglichen.

  • 68' Wechsel

    Stocker wurde abseits des Spielgeschehens getroffen und bleibt liegen. Er muss ausgewechselt werden. Ich habe nicht gesehen, was passiert ist. Chipperfield wird kommen.

  • 70'

    Basel kann sich jetzt wieder etwas lösen.

  • 73' Gelbe Karte

    Chipperfield hat es nicht eilig...

  • 74' Wechsel

    Julio Baptista kommt für Simone Perrotta.

  • 76'

    Das war die Chance zum 3:1: Huggel mit dem Kopf nach einem Freistoss von Frei. Es war auch die erste wirkliche Torchance des FCB in der zweiten Halbzeit.

  • Tor in München

    Das erste Tor, das die Münchner heute selber erzielen. Mario Gomez wird angeschossen...
    Bayern München - Cluj 3:1

  • 78'

    Matteo Brighi mit der Kopfballchance. Aber zum Glück nickt er trotz mangelnder Bedrängnis über die Latte.

  • 80'

    Frei wird knapp ausserhalb des Sechzehners gelegt. Und jetzt hat der FCB natürlich auch viel Zeit, diesen zu schlagen. Das wird ein klein wenig zur Raketenwissenschaft.

  • 81' Wechsel

    Cabral kommt für Marco Streller. Und erst jetzt wird der Freistoss ausgeführt. Lobont hält.

  • 83'

    Die Römer scheinen etwas müder geworden zu sein. Der ganz grosse Druck, den die Römer zu Beginn der zweiten Halbzeit ausübten, ist nicht mehr zu spüren.

  • 85'

    Gefährlicher Freistoss knapp ausserhalb des Strafraums. Totti nimmt sich den Ball. Mexès köpfelt übers Tor.

  • 86' Tor in München

    Die Rumänen können noch einmal verkürzen.
    Bayern München - Cluj 3:2

  • 86'

    Alex Frei mit einem Corner, der FC Basel bleibt so etwas in der Hälfte der Römer.

  • 87'

    Jetzt will Alex Frei lossprinten und beginnt zu humpeln. Der Torschütze zum 1:0 hat Krämpfe. Auf der anderen Seite gibt es einen gefährlichen Freistoss in der Totti-Regio. Rund 20, 25 Meter vor dem Tor.

  • 89'

    Totti beim Freistoss... aber Costanzo ist zur Stelle. Eckball.

  • 90' Wechsel

    Federico Almerares kommt für Alex Frei. Eckball und Basel befreit.

  • 90+1'

    Konter über Chipperfield, aber der Australier macht das nicht geschickt, wie auch Almerares nicht. Das wäre eine gute Möglichkeit gewesen.

  • 90+2' Tor! 1:3

    Cabral! Der junge Basler tankt sich durch die ganze Römer Abwehr und lupft den Ball herrlich zum 3:1 ins Netz. Der frühere Schweizer Junioren-Internationale war erst zehn Minuten vor Schluss für Marco Streller gekommen.

  • 90+4' Abpfiff

    Jetzt ist die Partie zu Ende! Der FCB gewinnt in Rom. Damit sind die Basler auch zurück in der Gruppe E: Jetzt haben Cluj, die AS Roma und auch der FC Basel drei Punkte auf dem Konto.

  • Der Sieg des FCB ist verdient. Nur nach dem Seitenwechsel hatte Basel einige heikle Momente zu überstehen. Aber vor der Pause und auch in der Schlussphase hatten die Basler die AS Roma und Francesco Totti, den Denker und Lenker, gut unter Kontrolle.

Erstellt: 19.10.2010, 19:45 Uhr

Werbung