Sport

Embolo, Streller und der Basler Jubel

Von Fabian Kern. Aktualisiert am 02.10.2014 38 Kommentare

Denkbar schlecht begann das Spiel des FCB gegen Liverpool mit der Verletzung von Safari. Doch dann kam alles anders.

1/20 Die Entscheidung in der 52. Minute: Simon Mignolet ist geschlagen, Marco Streller dreht jubelnd ab.
Bild: Keystone

   

Verletzter Fan in Basel

Vor dem Champions-League-Fussballspiel zwischen dem FC Basel und Liverpool hat die Polizei am Mittwochabend auf dem Barfüsserplatz in Basel Fangruppen auseinanderhalten müssen. Bei einer Auseinandersetzung zwischen Fans wurde ein 49-jähriger Mann verletzt.

Der Verletzte wurde mit der Ambulanz in die Notaufnahme gefahren, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt mitteilte.

Das Departement spricht von einem «kurzen Polizeieinsatz». Die Polizistinnen und Polizisten seien jedoch mit Gegenständen beworfen worden. Ein Mann sei vorübergehend festgehalten und kontrolliert worden, weil er die Beamten angegriffen habe. (sda)

Artikel zum Thema

Champions League Endrunde

final. Runde

28.05.Real Madrid - Atletico Madrid6 : 4
Stand: 28.05.2016 23:34

Champions League grp. A

6. Runde

08.12.Paris Saint Germain - Schachtar Donezk2 : 0
08.12.Real Madrid - Malmö FF8 : 0
Stand: 08.12.2015 22:36

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Real Madrid651019:316
2.Paris Saint Germain641112:113
3.Schachtar Donezk61057:143
4.Malmö FF61051:213
Stand: 08.12.2015 22:36

Champions League grp. B

6. Runde

08.12.VfL Wolfsburg - Manchester United3 : 2
08.12.PSV Eindhoven - ZSKA Moskau2 : 1
Stand: 08.12.2015 22:37

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.VfL Wolfsburg64029:612
2.PSV Eindhoven63128:710
3.Manchester United62227:78
4.ZSKA Moskau61145:94
Stand: 08.12.2015 22:37

Champions League grp. C

6. Runde

08.12.Galatasaray Istanbul - FC Astana1 : 1
08.12.Benfica - Atletico Madrid1 : 2
Stand: 08.12.2015 22:35

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Atletico Madrid641111:313
2.Benfica631210:810
3.Galatasaray Istanbul61236:105
4.FC Astana60425:114
Stand: 08.12.2015 22:36

Champions League grp. D

6. Runde

08.12.Manchester City - M'gladbach4 : 2
08.12.Sevilla - Juventus Turin1 : 0
Stand: 08.12.2015 22:36

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Manchester City640212:812
2.Juventus Turin63216:311
3.Sevilla62048:116
4.M'gladbach61238:125
Stand: 08.12.2015 22:36

Champions League grp. E

6. Runde

09.12.Bayer Leverkusen - Barcelona1 : 1
09.12.AS Rom - BATE Baryssau0 : 0
Stand: 09.12.2015 22:36

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Barcelona642015:414
2.AS Rom613211:166
3.Bayer Leverkusen613213:126
4.BATE Baryssau61235:125
Stand: 09.12.2015 22:36

Champions League grp. F

6. Runde

09.12.Dinamo Zagreb - Bayern München0 : 2
09.12.Olympiakos Piräus - Arsenal London0 : 3
Stand: 09.12.2015 22:35

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München650119:315
2.Arsenal London630312:109
3.Olympiakos Piräus63036:139
4.Dinamo Zagreb61053:143
Stand: 09.12.2015 22:35

Champions League grp. G

6. Runde

09.12.Dynamo Kiev - Maccabi Tel Aviv1 : 0
09.12.Chelsea London - FC Porto2 : 0
Stand: 09.12.2015 22:36

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Chelsea London641113:313
2.Dynamo Kiev63218:411
3.FC Porto63129:810
4.Maccabi Tel Aviv60061:160
Stand: 09.12.2015 22:36

Champions League grp. H

6. Runde

09.12.Valencia - Lyon0 : 2
09.12.Gent - Zenit St. Petersburg2 : 1
Stand: 09.12.2015 22:39

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Zenit St. Petersburg650113:615
2.Gent63128:710
3.Valencia62045:96
4.Lyon61145:94
Stand: 09.12.2015 22:39

Champions League Qualifikation

final. Runde

18.08.FC Astana - APOEL Nikosia1 : 0
18.08.BATE Baryssau - Partizan Belgrade1 : 0
18.08.Lazio Rom - Bayer Leverkusen1 : 0
18.08.Manchester United - Club Brügge3 : 1
18.08.Sporting CP - ZSKA Moskau2 : 1
19.08.Skenderbeu Korce - Dinamo Zagreb1 : 2
19.08.Celtic Glasgow - Malmö FF3 : 2
19.08.FC Basel 1893 - Maccabi Tel Aviv2 : 2
19.08.Rapid Wien - Schachtar Donezk0 : 1
19.08.Valencia - AS Monaco3 : 1
25.08.Dinamo Zagreb - Skenderbeu Korce4 : 1
25.08.Malmö FF - Celtic Glasgow2 : 0
25.08.Maccabi Tel Aviv - FC Basel 18931 : 1
25.08.Schachtar Donezk - Rapid Wien2 : 2
25.08.AS Monaco - Valencia2 : 1
26.08.APOEL Nikosia - FC Astana1 : 1
26.08.Partizan Belgrade - BATE Baryssau2 : 1
26.08.Bayer Leverkusen - Lazio Rom3 : 0
26.08.Club Brügge - Manchester United0 : 4
26.08.ZSKA Moskau - Sporting CP3 : 1
Stand: 26.08.2015 22:37

Der FC Basel sollte in der englischen Premier League mitspielen. Die Bilanz gegen die britischen Topteams ist unglaublich: Zuhause gewann der FCB vier der letzten fünf Vergleiche, auf Champions-League-Stufe gar die letzten drei in Serie. «Langsam ist es schon fast beängstigend. Geil, wie wir gegen ein solches Team aufgespielt haben», entfährt es Matchwinner Marco Streller spontan nach dem Spiel. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Weil es aber so viel Spass gemacht hat, Serey Die, Elneny, Hamoudi, Embolo, Streller – ja eigentlich allen Baslern – zuzuschauen, wollen wir uns dennoch den Blick auf die 93 Minuten gönnen. Begonnen hat es denkbar schlecht. Die Verletzung von Behrang Safari zwang Paulo Sousa zu einer frühen Systemumstellung. Nun verteidigte die Dreierkette Xhaka/Schär/Suchy gegen den Dreiersturm Sterling/Balotelli/Coutinho. Was nach argem Nachteil aussah, entpuppte sich schon fast als Glücksfall. «Nach der Umstellung haben wir fast noch konzentrierter gespielt», analysiert Streller. Die erste Halbzeit gehörte komplett den Hausherren, Liverpool brachte keine vernünftige Torchance zustande.

Das bessere Kollektiv

«Mit etwas mehr Präzision hätten wir gar noch höher gewinnen können.» Die Behauptung Strellers ist nicht anmassend, sondern korrekt. Auch Paulo Sousa schliesst sich diesem Urteil an: «Wir haben mutig, schnell und kraftvoll gespielt.» Der 17-jährige Embolo kreierte Chance um Chance, die alle teils sehr fahrlässig verschleudert wurden. Weder Gonzalez noch Hamoudi oder Streller konnten profitieren. Die beste Gelegenheit zur Führung aber vergab Geoffroy Serey Die. Der ivorische Kämpfer zeigte eine Riesenleistung und spielte sich zusammen mit Streller wunderbar durch die Liverpooler Hintermannschaft. Sein Aussenristschuss (35.) konnte aber Simon Mignolet nicht bezwingen.

Der Belgier im Tor war der beste Mann der Engländer. In der 52. Minute verhinderte er mit tollem Reflex gegen Ahmed Hamoudi einen Verlusttreffer. Nach dem anschliessenden Eckball hielt Mignolet Schärs Kopfball mirakulös auf der Linie, musste sich dann aber Streller geschlagen geben. Der Basler Leitwolf reagierte schneller als sein Bewacher und staubte zum vielumjubelten 1:0 ab. «Wer auswärts ein solches Tor kassiert, hat es ganz schwierig», meint der tief enttäuschte Liverpool-Trainer Brendan Rodgers. Was auf den Treffer folgte, war überraschend. Nicht, dass Liverpool vehement den Ausgleich suchte. Aber mit welcher Hilflosigkeit Mario Balotelli und der völlig von der Rolle scheinende Raheem Sterling beste Gelegenheiten ausliessen. Liverpool hatte der mannschaftlichen Geschlossenheit, der verschworenen Einheit des FCB nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen.

Die guten Perspektiven

Die jüngste internationale Grosstat ist für den FC Basel genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Ein solches Ergebnis öffnet nicht nur in der Gruppe B wieder alle Optionen, sondern kann auch dem national etwas ins Stottern geratenen Motor neuen Antrieb verleihen. «Ich betone immer wieder, wie wichtig es ist, durch Siege Selbstsicherheit zu gewinnen», stellt Sousa klar. «Das war ein perfekter Abend für uns. Das war ein grosser Sieg für uns alle.» Nicht nur resultatmässig tut dieser Erfolg dem Portugiesen gut. Die Entscheidung, Shkelzen Gashi erneut auf der Bank zu lassen und dafür auf den Flügeln den unerfahrenen Hamoudi und Embolo das Vertrauen zu schenken, wäre ihm im Falle einer Niederlage um die Ohren geschlagen worden. Sein Risiko wurde aber belohnt.

So konnte Sousa dazu sagen: «Ich habe aufgestellt, wie es das Spiel erforderte. Wir wollten Protagonist sein und mutig nach vorn spielen.» Niemand kann ihm widersprechen, denn die beiden gehörten zu den stärksten Baslern und wurden bei ihren Auswechslungen mit Standing Ovations verabschiedet. Vielleicht war das der Befreiungsschlag des «neuen» FC Basel – wie damals im Herbst 2009, als nach dem Heimsieg gegen die AS Roma der FCB von Thorsten Fink zur grossen Aufholjagd in der Super League ansetzte. «Wir brauchen nach einem Trainerwechsel immer etwas Zeit, um uns zu finden», erklärt Streller. Gegen Liverpool hat sich der FCB offensichtlich gefunden.

FC Basel - Liverpool FC 1:0 (0:0)
St.-Jakob-Park. – 36'000 Zuschauer. – SR Eriksson. – Tor: 52. Streller 1:0.
Basel: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (9. Gonzalez); Serey Die, Frei, Elneny; Embolo (81. Callà), Hamoudi (91. Zuffi); Streller.
Liverpool: Mignolet; Javi Manquillo, Lovren, Skrtel, Enrique; Henderson, Gerrard, Markovic (81. Lambert); Sterling, Balotelli, Coutinho (70. Lallana).
Bemerkungen: Basel ohne Ivanov, Samuel (beide verletzt), Degen (rekonvaleszent) und Diaz (gesperrt). – Liverpool ohne Allen, Can, Flanagan, Johnson, Sakho und Sturridge (alle verletzt). – Verwarnungen: 9. Sterling. 54. Streller. 60. Suchy (alle Foul). 71. Balotelli (Unsportlichkeit).
(baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 01.10.2014, 23:49 Uhr

38

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.
Werbung

38 Kommentare

Roger Beljean

02.10.2014, 06:14 Uhr
Melden 156 Empfehlung 9

Das war das beste Spiel unter PS und dies gegen Liverpool. So darf es weitergehen. Antworten


Philipp Hofer

02.10.2014, 06:42 Uhr
Melden 126 Empfehlung 8

Super Spiel/Stimmung gestern Abend im Joggeli. Der Mut zur Offensive durch PS hat sich ausgezahlt, nicht zu denken wie über Ihn hergezogen worder wäre, wenn der Schuss nach hinten losgegangen wäre Antworten