Sport

«Die 30 Millionen spielen mir keine Rolle»

Von Sebastian Rieder. Aktualisiert am 02.02.2016

FCB-Stürmer Breel Embolo triumphiert bei der Wahl zum Fussballer des Jahres und gibt Auskunft zum Lockruf aus der Bundesliga.

«Die 30 Millionen spielen bei mir kein Rolle»: Breel Embolo über das Angebot des VfL Wolfsburg.
Video: Sebastian Rieder

Bildstrecke

Die Besten der Swiss Football League

Die Besten der Swiss Football League
Bilder der Gala im KKL Luzern.

Teilen und kommentieren

Super League

6. Runde

27.08.FC Lugano - FC Lausanne-Sport1 : 1
27.08.FC Sion - FC Vaduz3 : 1
28.08.Grasshopper Club - BSC Young Boys4 : 1
28.08.FC St. Gallen - FC Luzern3 : 0
28.08.FC Thun - FC Basel 18930 : 3
Stand: 28.08.2016 17:51

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Basel 1893660021:418
2.FC Luzern640214:1112
3.BSC Young Boys630315:129
4.Grasshopper Club630313:109
5.FC Lausanne-Sport622211:158
6.FC Lugano62138:117
7.FC Vaduz62138:127
8.FC St. Gallen62046:86
9.FC Sion62048:136
10.FC Thun61238:165
Stand: 28.08.2016 17:51

7. Runde

10.09.FC Basel 1893 - Grasshopper Club- : -
10.09.BSC Young Boys - FC Luzern- : -
11.09.FC Lausanne-Sport - FC Vaduz- : -
11.09.FC Sion - FC Thun- : -
11.09.FC St. Gallen - FC Lugano- : -

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Es ist nicht immer einfach der Beste zu sein. Auf dem Fussballplatz ist ihm die Leichtigkeit nicht zu nehmen. Auf der Bühne des KKL in Luzern fällt es Breel Embolo wesentlich schwerer, seine sonst so unbekümmerte Art ins Mikrofon zu transportieren. Dreimal steht er an diesem Montagabend an der Gala der Swiss Football League im Rampenlicht. «Ein unangenehme Sache», gibt Embolo später zu, «ich bin eigentlich der ruhige Typ, eher schüchtern.»

1/7 2 Auszeichnungen als «Bester Super-League-Spieler» sowie «Beliebtester Spieler»: Breel Embolo (FC Basel)
Bild: Keystone

   

Den positiven Stress meistert der erst 19-jährige Stürmer des FC Basel dennoch souverän. Zuerst wird er ins Dream-Team gewählt, es folgt die Ehrung zum landesweit beliebtesten Spieler und am Ende triumphiert er bei der Wahl zum Fussballer des Jahres. «Ich hatte ein Superjahr», sagt Embolo, wobei ihn die Erinnerung an ein Zwischenfall im Oktober kurz ins Grübeln bringt.

Ohne gegnerische Einwirkung verdrehte sich Embolo im Oktober in der Europa League gegen Belenenses das Bein und musste mit der Bahre vom Platz getragen werden. «Das war ein harter Moment», erinnert sich Embolo, der bis dahin noch nie verletzt gewesen war. Zwei Stunden nach dem Spiel stellte sich allerdings heraus, dass das Knie nur leicht lädiert war. «Trotzdem war das eine schwierige Phase für mich», so Embolo.

Wenn die Bundesliga lockt

Bleibt der Schweizer Torjäger mit kamerunischen Wurzeln auch bis im Sommer unverletzt, dürfte er die Super League Ende Saison verlassen. Der VfL Wolfsburg soll für das Sturmtalent vergangene Woche rund 30 Millionen Franken geboten haben. Nur mit Mühe konnte der FCB während der Winterpause einen Abgang ins Ausland verhindert.

«Die 30 Millionen spielen bei mir kein Rolle», sagt Embolo kurz und trocken. «Mir ist egal, welche Summen da geboten werden. Ich bleibe authentisch», sagt er und grinst genau so, wie er das schon letztes Jahr tat, als er zum besten Nachwuchsspieler gewählt wurde und die Neugier der Grossclubs auf sich zog.

Die Gewinner des Jahres 2015:

Best Player Super League: Breel Embolo

Best Player Challenge League: Antonio Marchesano

Best Goal: Munas Dabbur

Beliebtester Spieler: Breel Embolo

Bester Trainer: Pierluigi Tami

Bester Newcomer: Shani Tarashaj

Dream Team Super League: Vaclik; Pa Modou, Suchy, Gelmi, Lang; Caio, Zuffi, Källström, Carlitos; Embolo, Dabbur.

Dream Team Challenge League: Von Ballmoos; Alioski, Bühler, Korkmaz, Lavanchy; Santos, Marchesano, Custodio, Pasche; Tadic, Roux.

(baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 01.02.2016, 22:24 Uhr

Werbung