Ravet wechselt von GC zu YB

Spielertausch: GC lässt Yoric Ravet per sofort ziehen. Gleichzeitig gibt der Club eine neue Verpflichtung bekannt.

Wechselt das Trikot: Yoric Ravet jubelt nach einem Tor. (28. November 2015)

Wechselt das Trikot: Yoric Ravet jubelt nach einem Tor. (28. November 2015) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Yoric Ravet wechselt von den Grasshoppers zu den Young Boys. Dort wird er den abgewanderten Flügelstürmer Renato Steffen ersetzen.

Der 26-jährige Franzose kam in 18 Super-League-Spielen der Hinrunde auf acht Tore und sieben Assists für GC. Der aktuelle Marktwert von Ravet beträgt gut zwei Millionen Franken. Ravet reiste schon am Mittwoch mit seinem neuen Teams ins Trainingscamp nach Belek (TUR).

Den umgekehrten Weg geht Haris Tabakovic: Der 21-jährige Nachwuchsspieler unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2019. Der Schweizer U21-Internationale mit bosnischen Wurzeln erzielte für YB in dieser Saison in 17 Teileinsätzen 1 Tor. (woz/si)

(Erstellt: 13.01.2016, 18:15 Uhr)

Artikel zum Thema

Djimisiti wechselt zu Atalanta Bergamo

News & Gerüchte Hoeness kommt schon Ende Februar aus der Haft +++ Zwei Schweizer EM-Tests +++ Embolo ist bei Dortmund ein Thema+++Verlässt Granit Xhaka Gladbach im Sommer?+++Ronaldos Tätlichkeit +++ Mehr...

Madrider Fussball-Star soll ein Raser sein

James Rodriguez ist am Neujahrstag von einem Polizeiauto auf das Trainingsgelände von Real Madrid begleitet worden. Mehr...

«Ich kann noch Fussball spielen»

Philippe Senderos steht bei Aston Villa auf dem Abstellgleis. Vom eintönigen Trainingsalltag hat der Genfer nun genug. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Werbung

Blogs

Von Kopf bis Fuss So schlagen Sie der Grippe ein Schnippchen

Geldblog Megatrend Robotik verspricht Gewinne

Die Welt in Bildern

Zum Schutz der Alpen: Eine Frau mit einem roten Ballon steht in der Naehe des Nordportals des Gotthard-Basistunnels anlaesslich der Aktion der Alpen-Initiative 'Weil wir die Alpen lieben'. (8. Dezember 2016)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...