Sport

Shkelzen Gashi wechselt nach Denver

Aktualisiert am 01.02.2016 55 Kommentare

Der 27-jährige Offensivspieler verlässt den FC Basel und wechselt per sofort in die USA zu den Colorado Rapids. Diese spielen in der US-Profiliga «Major League Soccer».

Shkelzen Gashi bewies oft Kaltblütigkeit vor dem Tor, konnte sich aber je länger desto weniger durchsetzen.

Shkelzen Gashi bewies oft Kaltblütigkeit vor dem Tor, konnte sich aber je länger desto weniger durchsetzen.
Bild: Keystone

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Shkelzen Gashi wechselt per sofort vom FC Basel in die höchste US-Fussball-Liga «Major League Soccer» (MLS). Dies teilte der FCB am Montagabend mit. Bei seinem neuen Verein, den in Denver ansässigen Colorado Rapids, unterschrieb der 27-jährige Offensivspieler einen Vierjahresvertrag bis 2019.

Gashi ist ein Spieler mit Zürcher Fussball-Wurzeln, dessen Profikarriere in Schaffhausen begann. Im Jahr 2012 kehrte Gashi zu den Grasshoppers nach Zürich zurück, mit denen er in der Saison 2012/2013 Cupsieger und ein Jahr später dank 19 Treffern Torschützenkönig wurde, hiess es weiter. Dies hatte das Interesse des FC Basel geweckt, der Gashi in der Folge verpflichtete. In der Saison 2014/2015 schoss Gashi 22 Tore für den FCB und verhalf ihm zum Meistertitel.

In der laufenden Saison kam Gashi zu 18 Einsätzen, erzielte dabei jedoch nur sechs Tore und blieb nicht nur hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Trainer Urs Fischer setzte immer weniger auf den Abstauber, der im Aufbauspiel zunehmend Mühe bekundete. Die Gerüchte um einen Abgang Gashis wurden zusehends lauter. Nun wurde der Transfer bestätigt. Wie üblich wurde über die Ablösemodalitäten Stillschweigen vereinbart.

Die Colorado Rapids, die ein Gründungsmitglied der MLS sind, beendeten die Saison 2015 auf dem letzten Platz der Western Conference. Die neue Saison beginnt im März. (las)

Erstellt: 01.02.2016, 20:18 Uhr

55

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.
Werbung

55 Kommentare

Hanna Urech

01.02.2016, 21:05 Uhr
Melden 269 Empfehlung 20

Viel Glück Herr Gashi! Auch wenn Sie nicht lange beim FCB waren, unter Sousa haben Sie gezeigt, dass Sie ein Spitzenfussballer sind. Ich finde es schade, aber manchmal passen die Dinge einfach nicht! Danke für ein paar herrliche unvergessliche Momente! Antworten


Lucien Schmidlin

02.02.2016, 08:21 Uhr
Melden 127 Empfehlung 30

Weder ein Schweizer, noch ein Deutscher oder Österreichischer Verein wollte Gashi. Wäre er so gut wie viele meinen, dann müsste er nicht nach USA !
Gashi hat 2 gute Saisons gespielt und das war's. Die Schuld dem Trainer zuzuschieben, zeugt von
wenig Fussball Verständnis.
Antworten



Umfrage

Schafft es Xhaka, sich beim Grossclub durchzusetzen?