Sport

Wolfsburgs Leiden hat ein Ende

Aktualisiert am 13.02.2016

Nach sieben vergeblichen Anläufen punktet der VfL Wolfsburg wieder dreifach. Dortmund rückt den Bayern näher.

Dosenöffner für Wolfsburg: Julian Draxler bejubelt das 1:0 gegen Ingolstadt.

Dosenöffner für Wolfsburg: Julian Draxler bejubelt das 1:0 gegen Ingolstadt.

Teilen und kommentieren

Bundesliga

34. Runde

14.05.Bayern München - Hannover 963 : 1
14.05.Borussia Dortmund - 1. FC Köln2 : 2
14.05.Bayer Leverkusen - Ingolstadt3 : 2
14.05.VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart3 : 1
14.05.Augsburg - Hamburger SV1 : 3
14.05.Werder Bremen - Eintracht Frankfurt1 : 0
14.05.Hoffenheim - Schalke 041 : 4
14.05.Mainz 05 - Hertha BSC0 : 0
14.05.Darmstadt - M'gladbach0 : 2
Stand: 14.05.2016 17:23

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München34284280:1788
2.Borussia Dortmund34246482:3478
3.Bayer Leverkusen341861056:4060
4.M'gladbach341741367:5055
5.Schalke 04341571251:4952
6.Mainz 05341481246:4250
7.Hertha BSC341481242:4250
8.VfL Wolfsburg341291347:4945
9.1. FC Köln3410131138:4243
10.Hamburger SV341181540:4641
11.Ingolstadt3410101433:4240
12.Augsburg349111442:5238
13.Werder Bremen341081650:6538
14.Darmstadt349111438:5338
15.Hoffenheim349101539:5437
16.Eintracht Frankfurt34991634:5236
17.VfB Stuttgart34961950:7533
18.Hannover 9634742331:6225
Stand: 14.05.2016 17:24

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Seit dem 6:0 über Werder Bremen am 13. Spieltag hatte der VfL Wolfsburg in der Bundesliga nicht mehr gewonnen. Gegen den FC Ingolstadt klappte es im achten Anlauf endlich wieder. Auch ohne den verletzten Goalie und Captain Diego Benaglio setzten sich die Wolfsburger mit 2:0 durch. Julian Draxler (29.) und Robin Knoche (39.) führten innerhalb von zehn Minuten die Entscheidung herbei.

Borussia Dortmund brauchte gegen den Tabellenletzten Hannover 14 Torschüsse für einen Treffer. Diesen erzielte Henrik Mchitarjan (57.) nach Vorabreit von Marco Reus. Weil Roman Bürki sein Tor rein hielt, reichte es dem BVB zum 15. Saisonsieg. Die Bayern, die am Sonntag in Augsburg gastieren, sind noch fünf Zähler entfernt.

Fabian Schär steckt mit Hoffenheim weiter tief im Abstiegssumpf. In Bremen zeigte die TSG eine couragierte Leistung, kam aber trotzdem nicht über ein 1:1 hinaus. Andrej Kramaric hatte Hoffenheim im ersten Spiel unter dem erst 28-jährigen Trainer Julian Nagelsmann in Führung per Kopf in Führung gebracht (10.), Papy Djilobodji gleich nur drei Minuten später aus.

Stuttgart bleibt das Team der Stunde. Das 2:0 gegen Hertha BSC ist schon der fünfte Sieg am Stück in der Bundesliga für den VfB. Das wegweisende 1:0 schoss der frühere Basler Geoffroy Serey Dié in der 51. Minute, Filip Kostic erhöhte sieben Minuten vor dem Ende. Leverkusen machte in Darmstadt aus einem 0:1 ein 2:1 und verdrängte die Herthaner von Rang 4. Im Abendspiel setzte sich der 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1 durch. Haris Seferovic wurde bei den Frankfurtern nach einer Stunde eingewechselt, blieb aber ohne Wirkung.

Darmstadt - Leverkusen 1:2 (1:0)
16'800 Zuschauer. - Tore: 28. Wagner 1:0. 62. Sulu (Eigentor) 1:1. 77. Brandt 1:2. - Bemerkung: Leverkusen mit Mehmedi.

Dortmund - Hannover 1:0 (0:0)
80'900 Zuschauer. - Tor: 58. Mchitarjan 1:0. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki.

Wolfsburg - Ingolstadt 2:0 (2:0)
26'844 Zuschauer. - Tore: 29. Draxler 1:0. 39. Knoche 2:0. - Bemerkungen: Wolfsburg ohne Rodriguez (Ersatz) und Benaglio (verletzt).

Bremen - Hoffenheim 1:1 (1:1)
38'454 Zuschauer. - Tore: 10. Kramaric 0:1. 13. Djilobodji 1:1. - Bemerkungen: Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (verletzt), Hoffenheim mit Schär, ohne Schwegler und Zuber (verletzt). 77. Gelb-Rot gegen Kramaric (Foul).

Stuttgart - Hertha BSC 2:0 (0:0)
45'465 Zuschauer. - Tore: 51. Serey Dié 1:0. 84. Kostic 2:0. - Bemerkung: Hertha BSC bis 60. mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz).

Köln - Frankfurt 3:1 (1:1)
50'000 Zuschauer. - Tore: 24. Meier 0:1. 29. Gerhardt 1:1. 57. Heintz 2:1. 72. Modeste 3:1. - Bemerkung: Frankfurt ab 60. mit Seferovic.
(ak)

Erstellt: 13.02.2016, 17:28 Uhr

Werbung