Aus dem Hörsaal zu Real Madrid

Wieso ein Student im Dienste des FC Bayern nach Madrid reiste und dies so schnell nicht vergessen wird.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In München jammern sie von den Spielern über den Trainer bis zur Chefetage. Der Schiedsrichter sei schuld an der Niederlage bei Real Madrid. Nichts wird aus dem Gewinn der Champions League, aus der Traum von der Triple-Saison. Entsprechend dürften die Bayern-Gesichter auf dem Rückflug ausgesehen haben. Mit einer Ausnahme: Einem 30-jährigen Studenten wird der Abstecher nach Madrid trotz allem gefallen haben. Einem, der als einziger Spieler im Trainings- statt im Champions-League-Anzug reiste, weil er die edle Variante gar nicht besitzt. Eine erstaunliche Geschichte.

Javi Martinez gesperrt, Mats Hummels und Jérôme Boateng nicht richtig fit. Bayern-Trainer Carlo Anchelotti wusste lange nicht, wie er seine Innenverteidigung aufstellen konnte, und so reiste plötzlich Nicolas Feldhahn mit nach Spanien. Nicolas Feldhahn? Ein Leben lang Amateurfussballer, weit weg von der Champions League. Die vielen Ausfälle in der Münchener Defensive aber führten dazu, dass Feldhahn bereits am Wochenende gegen Leverkusen auf der Spielerbank Platz nehmen konnte. Weil in Madrid dann die Stammkräfte einsatzfähig waren, landete Feldhahn im Bernabéu nur auf der Tribüne. Doch schon die Reise zu den «Königlichen» wird ihm unvergesslich bleiben.

Im Tweet von Hummels (unten) ist Feldhahn hinten links zu erkennen, immerhin der Trainingsanzug so weiss wie die Hemden der Profis. Zu Beginn der internationalen Kampagne figurierte er zwar auf der Liste der einsetzbaren Spieler, einen massgeschneiderten Anzug bekam er aber nicht. Zu unwahrscheinlich schien es, dass er überhaupt einmal berücksichtigt werden würde.

Erst mit 29 hatte er zu den Amateuren der Bayern gewechselt – ohne Ambitionen. Vom Drittligisten VfL Osnabrück gekommen, kickte Feldhahn ab 2015 für die zweite Mannschaft des deutschen Serienmeisters. «Ich komme aus München, wollte meinen Lebensmittelpunkt wieder hierher verlegen und hatte die Möglichkeit, neben dem Sport mein Jurastudium voranzutreiben», erzählte Feldhahn dem deutschen Fussballmagazin «11 Freunde».

Pokalstemmer dank Geburtstag

In der Vorbereitung zur laufenden Saison wurde er zum ersten Mal von Carlo Ancelotti berücksichtigt, weil viele Stars nach der Europameisterschaft in den Ferien weilten. «Ich sagte: Wenn ich einmal mit den Profis in der vollbesetzten Allianz-Arena auflaufe, hänge ich meine Schuhe an den Nagel», sagt Feldhahn zu «11 Freunde». So absurd schien dem Studenten diese Aussicht, bevor er in einem Vorbereitungsspiel gegen Manchester City tatsächlich in der ersten Mannschaft eingesetzt wurde.

Seinen medial grössten Auftritt hatte er beim Prolog zur Saison. Im Supercup gegen Borussia Dortmund war er Ersatzspieler, doch der Zufall wollte es, dass es just sein 30. Geburtstag war. Grund genug, ihn die gewonnene Trophäe in den Himmel stemmen zu lassen. Nicht aber mit Fussballspielen aufzuhören. «Es wäre auch ein schlechter Zeitpunkt gewesen», sagt Feldhahn. Und hätte das Abenteuer Real verhindert. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 20.04.2017, 14:51 Uhr

Artikel zum Thema

Das Gejammere der Bayern – und was sie dabei alles vergessen

Zwei Offsidetore und ein falscher Platzverweis? Ja, das gabs – neben ähnlich grossen Fehlentscheiden für die Münchner. Mehr...

Die verrückte Ronaldo-Show

Video Tatsächlich holten die Bayern in Madrid den 1:2-Rückstand auf. Und dann kippte das Spiel erneut - wegen Fehlentscheiden. Mehr...

Ancelotti will den Coup mit zwei Rückkehrern schaffen

Bayern muss gegen Real Madrid ein 1:2 aus dem Hinspiel überkompensieren. Hoffnung machen ein Stürmer und ein Verteidiger, die zuletzt fehlten. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Mein Kind muss nicht teilen!

Blog Mag Alles verkehrt?

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Pusteblume: Eine reife Löwenzahnpflanze wird in Düsseldorf von der Sonne beschienen. (27. April 2017)
(Bild: Martin Gerten (DPA, Keystone)) Mehr...