Sport

Kane rettet die Spurs in letzter Minute

Aktualisiert am 11.01.2016

Ein umstrittener Handspenalty zwischen Tottenham und Leicester führt im FA-Cup zu Diskussionen.

Dank an die Fans: Harry Kane erzwingt für Tottenham ein Rückspiel.

Dank an die Fans: Harry Kane erzwingt für Tottenham ein Rückspiel.

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Premier League

38. Runde

15.05.Arsenal London - Aston Villa4 : 0
15.05.Chelsea London - Leicester1 : 1
15.05.Everton - Norwich3 : 0
15.05.Newcastle United - Tottenham5 : 1
15.05.Southampton - Crystal Palace4 : 1
15.05.Stoke - West Ham2 : 1
15.05.Swansea - Manchester City1 : 1
15.05.Watford - Sunderland2 : 2
15.05.West Bromwich Albion - FC Liverpool1 : 1
17.05.Manchester United - Bournemouth3 : 1
Stand: 17.05.2016 22:49

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Leicester382312368:3681
2.Arsenal London382011765:3671
3.Tottenham381913669:3570
4.Manchester City381991071:4166
5.Manchester United381991049:3566
6.Southampton381891159:4163
7.West Ham381614865:5162
8.FC Liverpool3816121063:5060
9.Stoke381491541:5551
10.Chelsea London3812141259:5350
11.Everton3811141359:5547
12.Swansea3812111542:5247
13.Watford381291740:5045
14.West Bromwich Albion3810131534:4843
15.Crystal Palace381191839:5142
16.Bournemouth381191845:6742
17.Sunderland389121748:6239
18.Newcastle United389101944:6537
19.Norwich38972239:6734
20.Aston Villa38382727:7617
Stand: 17.05.2016 22:50

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Leicester City verpasst bei Tottenham Hotspur den Sieg im Spitzenspiel der 1/32-Finals im FA-Cup knapp. Spurs-Stürmer Harry Kane gleicht in der 89. Minute mittels Handspenalty zum 2:2 aus.

Der späte Penalty für Tottenham Hotspur war umstritten. Dem Leicester-Verteidiger Nathan Dyer war der Ball bei einem Tackling in der 89. Minute an die Hand gesprungen. Auch die Experten auf BBC waren sich nicht einig, ob Absicht vorlag oder nicht.

Inler in der Startelf

«Das war ein ganz schlechter Entscheid. Das war nie und nimmer ein Penalty. Nathan Dyer wusste nicht einmal, wo der Ball war», sagte der frühere Topstürmer Alan Shearer. Andere im Studio waren der Meinung, dass die Hand zum Ball ging und nicht umgekehrt. Deshalb: ein gerechtfertigter Penalty.

Nach Toren von Marcin Wasilewski und Shinji Okazaki hatte der Premier-League-Zweite Leicester City seit der 48. Minute 2:1 geführt. Gökhan Inler, der in der Premier League meist auf der Ersatzbank sitzt, kam wie schon im Ligacup nun auch im FA-Cup zu einem Einsatz von Beginn weg. Das Spiel wird am 19. Januar in Leicester wiederholt.

Hiddink mit Heimsieg

Chelsea hat die erste Hürde im Cup genommen. Der Meister siegte gegen den Drittligisten Scunthorpe United vor eigenem Anhang 2:0. Die Tore schossen der Spanier Diego Costa (13.) und der 19-jährige Stürmer Ruben Loftus-Cheek (68.). Letzterer war nach der Pause für den Brasilianer Oscar eingetreten.

Chelseas Trainer Guus Hiddink nahm die Aufgabe gegen den Drittligisten durchaus ernst. Er nominierte nahezu die beste Mannschaft. Der Niederländer, der vor sieben Jahren mit Chelsea während seiner Zeit als Interimstrainer den Cup gewonnen hatte, wollte eine Blamage wie in der letzten Saison verhindern. Damals war Chelsea in den 1/16-Finals am Drittligisten Bradford gescheitert.

Als einziger Premier-League-Club verlor in den 1/32-Finals Swansea City gegen einen Unterklassigen. Das Team aus Wales unterlag dem Viertligisten Oxford United 2:3. (si)

Erstellt: 10.01.2016, 17:53 Uhr

Werbung

Sport