Die grosse Show des Tennis-Rüpels

Zwei Tweener in einem Ballwechsel? Kein Problem für Nick Kyrgios. Genutzt hat es allerdings wenig.

Toller Ballwechsel: Nick Kyrgios entzückt das Publikum. Video: SRF.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nick Kyrgios scheint den Spass am Tennis wieder gefunden zu haben. Nach seinem Achtelfinal-Out in Wimbledon sagte der Australier noch, er liebe diesen Sport nicht: «Aber ich weiss nicht, was ich ohne ihn machen würde. Ich weiss, dass ich das Talent habe, gute Sachen zu machen.»

Dieses Talent stellte das Enfant terrible am Hopman Cup eindrucksvoll unter Beweis. Beim Mixed-Doppel an der Seite von Daria Gavrilova gelangen Kyrgios im ersten Game gleich zwei Tweener (Schuss zwischen den Beinen) – und das im selben Ballwechsel. Das Publikum konnte seine Begeisterung nicht zurückhalten, obwohl sich schlussendlich das tschechische Duo Lucie Hradecka/Adam Pavlasek den Punkt holte.

Tschechien gewann das entscheidende Doppel dann auch 3:4, 4:3, 4:2 und sorgte dafür, dass Kyrgios und Gavrilova keine Chance mehr auf den Finaleinzug haben. Diesen sicherte sich die USA mit dem Duo Jack Sock und Coco Vandeweghe – es ist die 12. Finalteilnahme der USA an der inoffiziellen Mixed-WM. Die Schweiz trifft heute um 10:30 Uhr auf Deutschland. (fas)

Erstellt: 04.01.2017, 09:11 Uhr

Artikel zum Thema

Tennis-Rüpel Kyrgios ging tatsächlich zum Psychologen

Nach seinen Ausbrüchen im Spitzentennis gibt der Australier den Geläuterten. Mehr...

«Er fühlt sich gefangen»

Provokateur Nick Kyrgios spaltet die Tenniswelt. Was Federer, Wawrinka und Rosset zum Australier sagen. Mehr...

Kommentare

Blogs

Politblog Der Markt wirds nicht richten

Sweet Home Die 25 schönsten Frühlingsneuheiten

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Je höher, desto glücklicher: Am Strand von Ayia Napa lassen zyprische Männer anlässlich des orthodoxen Feiertags Kathara Deftera Drachen steigen. Deren Flughöhe zeigt dem Brauch zufolge an, wie erfolgreich das kommende Jahr ausfällt. (27. Februar 2017)
(Bild: Petros Karadjias/AP) Mehr...