Ammann schliesst Tournee versöhnlich ab

Simon Ammann springt in Bischofshofen auf den achten Rang. Damit beendet der Toggenburger die Vierschanzen-Tournee ermutigend.

Ein mehr als respektables Ende: Simon Ammann steigert sich in Bischofshofen – an jenem Ort, wo er verunfallt war. (6. Januar 2016)

Ein mehr als respektables Ende: Simon Ammann steigert sich in Bischofshofen – an jenem Ort, wo er verunfallt war. (6. Januar 2016) Bild: Matthias Schrader/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Peter Prevc gewinnt erstmals die Vierschanzentournee. Der 23-Jährige siegt auch beim vierten Springen in Bischofshofen und entscheidet so das erste Saisonhighlight auf überlegene Weise für sich. Prevc, der zweite slowenische Sieger nach Primoz Peterka (1997) bei der prestigeträchtigen deutsch-österreichische Tournee, stand nach allen vier Springen auf dem Podest – in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck wie in Bischofshofen als Sieger. Zum Auftakt in Oberstdorf, als er Dritter geworden war, war er im Finaldurchgang durch die wechselnden Windverhältnisse benachteiligt worden.

Prevc ist der 15. Springer, der als Gesamtsieger mindestens auf drei der vier Schanzen gewinnen konnte. Zuletzt war dies dem Österreicher Wolfgang Loitzl vor sieben Jahren gelungen. Am Ende betrug sein Vorsprung in der Gesamtwertung auf den auch in Bischofshofen zweitplatzierten Deutschen Severin Freund 26,5 Punkte.

Ein verheissungsvoller Sprung

Für Simon Ammann endete die Vierschanzentournee mit dem besten Weltcup-Ergebnis in diesem Winter. Mit Weiten von 136 und 132 m klassierte sich der Toggenburger auf der Paul-Ausserleitner-Schanze im 8. Rang und stiess in der Gesamtwertung auf den elften Platz vor. Insbesondere im ersten Durchgang war Ammann ein starker Sprung gelungen, sodass er im Auslauf zurecht die Fäuste ballen konnte. Noch vor einem Jahr war der verfache Olympiasieger an gleicher Stelle schwer verunfallt. Gregor Deschwanden, der zweite Schweizer Starter, enttäuschte mit 108 m und schied nach dem ersten Durchgang als Vorletzter aus.

Mit seinem nunmehr sechsten Saisonsieg baute Prevc auch die Führung in der Weltcup-Wertung weiter aus. Sein Vorsprung auf den auch hier zweitplatzierten Freund beträgt mittlerweile 205 Zähler. Ammann ist als bester Schweizer im 15. Rang klassiert. (fal/si)

(Erstellt: 06.01.2016, 19:57 Uhr)

Artikel zum Thema

Die Angst des Draufgängers

Simon Ammann ist seit dem Sturz vor einem Jahr ein anderer Athlet. Heute springt er am Unfallort Bischofshofen. Mehr...

Doppelter Triumph für Prevc – Ammann sucht Form

Peter Prevc gewinnt das Neujahrs-Springen von Garmisch und übernimmt die Führung in der Vierschanzentournee. Simon Ammann gelingt kein Top-Resultat. Mehr...

Werbung

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Zum Schutz der Alpen: Eine Frau mit einem roten Ballon steht in der Naehe des Nordportals des Gotthard-Basistunnels anlaesslich der Aktion der Alpen-Initiative 'Weil wir die Alpen lieben'. (8. Dezember 2016)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...