Sport

Prevc überragend – Ammann enttäuschend

Aktualisiert am 10.02.2016

Der Slowene Peter Prevc gewinnt überlegen das Skispringen in Trondheim. Simon Ammann kommt einmal mehr nicht auf Touren.

Perfekte Haltung: Peter Prevc setzt sich auch in Trondheim durch. (10. Februar 2016)

Perfekte Haltung: Peter Prevc setzt sich auch in Trondheim durch. (10. Februar 2016)
Bild: Keystone

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Peter Prevc, der Dominator des Winters, setzt sich in Norwegen mit seinem 9. Saisonsieg vor dem Österreicher Stefan Kraft und dem Japaner Noriaki Kasai durch. Der Slowene meisterte auch die heikle Phase zum Schluss des Wettkampfs, als der Wind turbulenter wurde und für grosse Verschiebungen im Klassement sorgte.

Mit 135 und 132 m feierte der 23-Jährige seinen insgesamt 15. Weltcupsieg. Der Österreicher Stefan Kraft, Prevcs Vorgänger als Sieger der Vierschanzentournee, büsste über 12 Punkte ein. Der Routinier Kasai, der 1999 in Trondheim gewonnen hatte, erwischte ein Aufwind-Polster und egalisierte mit 143 m den Schanzenrekord. Der Japaner verbesserte sich im Finaldurchgang von Position 10 auf Platz 3.

Ammanns Probleme bei der Landung

Simon Ammann klassierte sich beim 16. Springen der Saison zum 16. Mal in den Punkterängen. Den zweiten Top-Ten-Platz der Saison verpasste der Toggenburger gleichwohl deutlich. Zu den akzeptablen Weiten von 126 und 127,5 m kamen wie gewohnt die Abzüge für die Parallel-Landung hinzu. Rang 25 entsprach nicht den Erwartungen.

Luca Egloff musste sich mit Rang 48 bescheiden. Gregor Deschwanden und Killian Peier hatten am Montag nach zuvor schlechten Leistungen in Oslo die Heimreise aus Norwegen angetreten.

Für Ammann und Co. geht es in der norwegischen Woche bereits am Freitag weiter. Auf der Weltrekordschanze in Vikersund wird ein drittes Skifliegen ins Programm genommen. (fal/sda)

Erstellt: 10.02.2016, 19:12 Uhr

Werbung

Sport