Die 10 Topverdiener der Schweiz

2011 war ein gutes Jahr für die Manager der Pharmaunternehmen, Lebensmittelkonzerne und Industriegiganten. Die Liste der Topverdiener führen gleich zwei Chefs von Novartis an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Laut dem Wirtschaftsinfodienst Moneyhouse verdienten 2011 die 40 bestbezahlten Manager in der Schweiz zusammen 256 Millionen Franken. Davon geht fast die Hälfte an die zehn einflussreichsten Wirtschaftslenker des Landes.

Rund 109 Millionen Franken vereinen diese Manager auf sich, darunter Joe Jimenez (Novartis), Daniel Vasella (Novartis) oder Josef Ackermann (Zurich Financial). Unter den Top Ten, die in der Bildstrecke abgebildet sind, rangieren gleich vier Chefs von Pharmaunternehmen, zwei von Lebensmittelkonzernen und ein Vermögensverwalter.

Hübsche Gagen

Die Topmanager Joe Jimenez (Novartis), Ernst Tanner (Lindt & Sprüngli) und Joe Hogan (ABB) gehörten bereits 2010 zu den Spitzenverdienern der Managerriege und konnten 2011 darüber hinaus noch zulegen. Jimenez verdiente im Vorjahr um 3 Millionen Franken mehr als im Jahr 2010. Lindt-&-Sprüngli-Chef Tanner kann sich über ein höheres Einkommen um eineinhalb Millionen freuen. Und ABB-Boss Joe Hogan hat in etwa dasselbe verdient wie 2010: rund 9.37 Millionen Franken Jahresgage, das ist ein Plus von 170'000 Franken.

Der VR-Präsident von Novartis, Daniel Vasella, rangiert auf Platz 2 unter den Spitzenverdienern, obwohl er um 12,33 Millionen Franken weniger verdient hat als noch im Jahr 2010. Auch Nestlé-Chef Paul Bulcke und Roche-Geschäftsleiter Franz Humer gehören weiterhin zu den bestverdienenden Topmanagern der Schweiz. Sie mussten Gehaltseinbussen von einigen Hunderttausend Franken verkraften. Ihr Salär ist damit dennoch in etwa gleich geblieben (siehe Grafik). (baz.ch/Newsnet)

(Erstellt: 30.03.2012, 16:04 Uhr)

Artikel zum Thema

Managerlöhne: Wer wen überholt hat

Mit 40 Millionen Franken thront Daniel Vasella unangefochten an der Spitze der bestbezahlten Manager in der Schweiz. In der Finanzbranche gab es einen radikalen Umsturz. Mehr...

Nur jede dritte Firma lässt über Managerlöhne abstimmen

Noch immer lehnen 35 Unternehmen an ihren Generalversammlungen eine Abstimmung über Boni ab. Das hat eine Umfrage von Ethos ergeben. Die Stiftung geisselt die ablehnende Haltung der Firmen als Ausreden. Mehr...

«Der Bonustopf wird kleiner»

Der Wandel der Bankenbranche wirkt sich auch auf die Löhne der Angestellten aus: Nach der Credit Suisse hat nun auch die UBS verkündet, dass die Gehaltserhöhungen für die Mitarbeiter geringer ausfallen. Mehr...

Werbung

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Smoke on the Water: Rauch steigt auf über einer Fabrikanlage in einem Vorort von Lille (5. Dezember 2016).
(Bild: Denis Charlet) Mehr...