Wirtschaft

Die wertvollsten Firmen der Welt

Aktualisiert am 31.12.2009 3 Kommentare

Die ersten sechs Plätze der Unternehmen mit den weltweit grössten Börsenwerten sind alle von Nicht-Europäern belegt. Der erste Schweizer Konzern folgt auf Rang 17.

Führt die Rangliste an: Ölriese Petrochina

Führt die Rangliste an: Ölriese Petrochina

Artikel zum Thema

Stichworte

[Alt-Text]

Top Ten

Der chinesische Ölriese Petrochina ist das Unternehmen mit dem weltweit grössten Börsenwert. Der Konzern führt mit einer Kapitalisierung von 347,4 Milliarden Dollar die Rangliste des Anleger-Magazins «Stocks» für das Börsenjahr 2009 an.

Petrochina verwies im zu Ende gehenden Jahr den US-Ölkonzern ExxonMobil, der auf eine Kapitalisierung von 324,9 Milliarden Dollar kam, wieder auf den zweiten Rang. ExxonMobil war 2008 mit 407 Milliarden Dollar Börsenwert an der Spitze gelegen; das Unternehmen hatte damals Petrochina als Nummer eins verdrängt.

Auf dem dritten Rang liegt mit einer Kapitalisierung von 267,3 Milliarden Dollar der US-Softwaregigant Microsoft, der im Vorjahr noch Rang 8 belegt hatte. Auf dem vierten Platz ist die Industrial & Commercial Bank of China (258,4 Milliarden Dollar/Vorjahr Rang 4) zu finden.

An fünfter Stelle liegt der US-Detailhandelsriese Wal-Mart (203,2 Milliarden Dollar/3), gefolgt vom brasilianischen Ölkonzern Petrobras (202,4/38), der britischen Grossbank HSBC (200,6/179) der China Construction Bank (195,1/159) und dem australischen Bergbaukonzern BHP (193,3/24). In die Top Ten geschafft hat es schliesslich auch der US-Internet-Riese Google (189,7/37).

Nestlé Spitze

Das Schweizer Unternehmen mit dem grössten Börsenwert ist wie im Vorjahr der Nahrungsmittelkonzern Nestlé, der laut der Erhebung mit 174,5 Milliarden Dollar auf Rang 17 liegt. Die Waadtländer verloren damit einen Rang.

Die Basler Pharmakonzerne Novartis und Roche rutschten in der Rangliste etwas ab und tauschten die Plätze. Roche liegt mit einem Börsenwert von 144,3 Milliarden Dollar neu auf Platz 30 (Vorjahr: 21), Novartis mit 142,3 Milliarden Dollar auf Rang 32 (20).

Die Grossbank UBS konnte sich nach dem Absturz auf Rang 122 im Vorjahr wieder etwas vorarbeiten und liegt mit 56,5 Milliarden Dollar Börsenwert auf Platz 108. Sie wurde aber von der Konkurrentin Credit Suisse überflügelt: Diese liegt nun mit 59,8 Milliarden Dollar auf Rang 97, nachdem sie ein Jahr zuvor mit einem gut halb so hohen Börsenwert noch Platz 177 belegt hatte.

US-Dominanz gebrochen

Weitere Schweizer Firmen unter den 250 in der «Stocks»-Auswertung der 500 wertvollsten Firmen sind auf Rang 55 der Tabakmulti Philip Morris mit Sitz in Lausanne (95,4 Mrd. Dollar/Vorjahr: Rang 48), auf Rang 127 der Zuger Bergbaukonzern Xstrata (51,8/n.n.), auf Rang 139 der Augenheilmittel-Hersteller Alcon (48,4/209), auf Rang 156 der Technologiekonzern ABB (42,5/142) sowie auf Rang 225 der Versicherungskonzern Zurich Financial Services (31,3/172).

Vor zehn Jahren war die Topliga der wertvollsten Unternehmen von US-Firmen dominiert gewesen. An der Spitze lag damals Microsft. Einzig die japanische Telekom-Firma NTT und ihre Tochter NTT Domco sowie die Deutsche Telekom durchbrachen die amerikanische Phalanx. In diesem Jahr fanden sich noch vier US-Firmen an der Spitze, daneben bereits drei chinesische Konzerne. (bru/sda)

Erstellt: 31.12.2009, 20:10 Uhr

3

3 Kommentare

Michael Schatzmann

31.12.2009, 20:16 Uhr
Melden

Von den Top Ten beuten 4 natürliche Ressourcen aus, 3 sind Banken, welche auch keine nachhaltige Wertschöpfung verfolgen, sondern nur Geld "verdienen", das jemand anders verliert, 2 Software-Konzerne im Cyber-Space und nur einer, der, zwar mit nicht immer sozialverträglichen Methoden, wirklich arbeitet. Willkommen 2010, willkommen Welt unserer Kinder! Antworten


Renato Collina

01.01.2010, 00:27 Uhr
Melden

Es war einmal ... eine Zeit, da machte die Japanische Börsenkapitalisierung mehr als die Hälfte der Weltkapitalisierung aus. Könnte es sein, dass China solche Luftballonhöhen erreicht hat? Antworten



Agenda

Wirtschaft

Abonnement

Service

Kino

Umfrage

Wie viel Lohn erhält Ihre Putzkraft (brutto pro Stunde)?