Archäologen entdecken acht Mumien nahe Luxor

In Ägypten sind diverse Schätze in einem gut erhaltenen Grab aus der Zeit der Pharaonen aufgetaucht. Der Fund umfasst Holzsarkophage und tausend Tonfigürchen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einem gut erhaltenen Grab aus der Zeit der Pharaonen haben Archäologen acht Mumien, farbenprächtige Holzsarkophage sowie rund eintausend Tonfigürchen als Grabbeigabe gefunden. Wie das ägyptische Altertümerministerium am Dienstag mitteilte, wurde die Grabkammer in der Nekropole Dra Abul el-Naga in der Nähe des Tals der Könige entdeckt.

Bisher hätten sie acht Mumien und zehn Sarkophage gefunden, sagte Ausgrabungsleiter Mostafa Wasiri der Nachrichtenagentur AFP. Doch gingen die Ausgrabungen weiter. Eine Ministeriumssprecherin hatte zuvor von einem Fund von sechs Mumien gesprochen.

Der Schatz ist überraschend

Das Grab gehörte mutmasslich einem hochstehenden Beamten aus der 18. Dynastie (1550-1295 vor Christus), der unter anderem das Amt des Stadtrichters innehatte. Jahrhunderte später, während der 21. Dynastie, wurden laut Wasiri weitere Mumien in der Grabkammer bestattet. Vermutlich seien sie damals aus anderen Grabkammern geborgen worden, die Plünderer bereits ausgeraubt hatten.

Altertümerminister Chaled al-Anani sprach von einer wichtigen Entdeckung. Es sei für alle eine Überraschung gewesen, wie viele Schätze sich in der Grabkammer verborgen hätten, sagte er vor Journalisten an der Ausgrabungsstätte. Laut Ministerium entdeckten die Archäologen Eingänge zu zwei weiteren Gräbern, die noch erforscht werden sollen.

Die ägyptischen Behörden hatte in den vergangenen Jahren eine Reihe ehrgeiziger archäologischer Projekte angestossen - in der Hoffnung, neue Entdeckungen könnten mehr Touristen anlocken. Unter anderem suchten sie im Grab von Tutanchamun nach einer geheimen Kammer, in der die Mumie seiner Stiefmutter Nofretete vermutet wurde. (oli/sda)

Erstellt: 18.04.2017, 20:59 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn Jahrtausend-Schätze verschwinden

Im Ägyptischen Museum waren Plünderer. André Wiese, Kurator der Tutanchamun-Ausstellung 2004 in Basel, glaubt nicht, dass nichts gestohlen wurde, wie dies die ägyptische Regierung behauptet. Mehr...

Basler finden Grab für Königskinder

Ägyptologen der Universität ­Basel forschen seit Jahren im berühmten Tal der Könige nahe von Luxor. Jetzt ist es ihnen gelungen, ein Grab als letzte Ruhestätte von Mitgliedern der ­königlichen Familie zu identifizieren. Mehr...

Überreste von 3700 Jahre alter Pyramide entdeckt

Die Baureste befinden sich rund 30 Kilometer südlich von Kairo. Die Pyramide stammt vermutlich aus dem 18. – 17. Jahrhundert vor Christus. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home Italianità im Zürcher Hochhaus

History Reloaded Der sehr wacklige Wetterprophet

Die Welt in Bildern

Der alte Zopf erlebt derzeit eine Renaissance: Besucherinnen des Coachella Valley Music & Art Festivals 2017 im Empire Polo Club in Indio, Kalifornien. Das Festival findet jährlich statt und dauert über zwei Wochenenden. Es zählt weltweit zu den grössten Festivals. (22. April 2017)
(Bild: Rich Fury / Getty) Mehr...