Hoch Yörn bringt Luftdruck wie seit Jahren nicht mehr

Auf 1045 Hektopascal soll das Barometer heute steigen. Und wie war das nun mit dem Schnee über die Festtage?

So soll die Druckverteilung über Europa heute um 12 Uhr aussehen: Barometer-Karte der Freien Universität Berlin.

So soll die Druckverteilung über Europa heute um 12 Uhr aussehen: Barometer-Karte der Freien Universität Berlin.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Vom nahen Atlantik stösst Hoch Yörn nach Mitteleuropa vor. In Nordfrankreich und in Südengland lag der Druck bereits am Dienstagmorgen bei 1042 Hektopascal. Am Nordrand der Schweiz wurde am Morgen kurz vor 7 Uhr ein Wert von genau 1040 Hektopascal gemessen», schreibt Felix Blumer von SRF Meteo.

Der höchste Luftdruck werde in der Nacht auf Mittwoch und am Mittwochmorgen erwartet. «Wahrscheinlich schafft es der Hochdruckkern nicht ganz bis zu uns, sondern bleibt über Süddeutschland liegen. Werte bis 1045 Hektopascal sind aber am Nordrand der Schweiz durchaus möglich.»

So ein hoher Luftdruck sei selten. Letztmals hätte sich der Luftdruck am 25. Januar 2008 im Bereich um 1042 Hektopascal bewegt. Und Ende Januar 1989 sei in Schaffhausen sogar ein Wert von 1047 Hektopascal gemessen worden, der höchste Wert seit Ende der 50er-Jahre.

Der absolute Höchstwert wurde gemäss Angaben von Felix Blumer am 31. Dezember 1968 im russischen Agata gemessen. Damals sei ein Wert von 1083,8 Hektopascal erreicht worden.

Kein Schnee in Sicht

Der Nordföhn liess am Weihnachtswochenende das Thermometer im Tessin auf über 20 Grad ansteigen - im Flachland gab es verbreitet bis neun Grad. Wer in der Altjahreswoche noch auf Neuschnee hofft, dürfte enttäuscht werden.

Umfrage

Ändern Sie wegen des Wetters und des fehlenden Schnees Ihre Ferienpläne?






Vor 2017 werde es wohl keinen Schnee mehr geben, sagte ein Sprecher von SRF Meteo am Stephanstag auf Anfrage der sda. Grund für das frühlingshafte Wetter ist laut Meteonews der kräftige Nordföhn auf der Alpensüdseite sowie ein zeitweise auffrischender Südwestwind auf der Alpennordseite.

Im Tessin wurden in Cevio am Weihnachtstag 20,9 Grad und in Comprovasco 19,3 Grad gemessen. Das letzte Mal zeigte das Thermometer dort im Jahr 1976 derart hohe Temperaturen im Dezember an. Auch in Robbia GR (14,7 Grad) und Simplon Dorf VS (12,1 Grad) war es dieses Jahr mild.

Bildstrecke – heisse, statt weisse Weihnachten:

Mild war es am Weihnachtswochenende auch in den anderen Teilen der Schweiz. «Wie fast immer ein milder 24. Dezember», schrieb der Wetterdienst SRF Meteo an Heiligabend in einer Mitteilung. Die Temperaturen lagen am Wochenende im Flachland verbreitet um die sieben bis neun Grad.

Video – Meterologin Melanie Flubacher erklärt das Festtagswetter:

Zuletzt an Heiligabend geschneit hat es laut den Meteorologen auf der Alpennordseite im Jahr 2010 - selbst am Rheinknie rund um Basel gab es damals weisse Weihnachten. Ganz anders war es vor sechs Jahren im Süden: Dort schmolz der Schnee am 24. Dezember dahin, der unmittelbar vor Weihnachten gefallen war.

Fast schon sommerlich war Heiligabend im Jahr 2012. Damals wurden in Reigoldswil BL über 20 Grad gemessen, verbreitet war es zwischen 10 und 15 Grad warm. Ein Jahr später erlebte dann Basel am 24. Dezember die höchste je über Weihnachten gemessene Temperatur mit 17,1 Grad. Auch 2014 und 2015 war es in Basel an Heiligabend sehr mild mit knapp 10 respektive rund 15 Grad.

Bildstrecke – grasgrün statt schneeweiss:

(cpm/sda)

Erstellt: 27.12.2016, 10:01 Uhr

Artikel zum Thema

Über 20 Grad an Weihnachten

Nordföhn lässt die Thermometer im Tessin auf hohe Temperaturen klettern. Auch auf der Alpennordseite herrscht erstaunlich mildes Wetter. Mehr...

GA-Besitzer sparen auch mit dem Auto

Die SBB-Rabatte für Skipässe gelten auch für Inhaber von Generalabonnements. Ob sie nun mit dem Zug anreisen oder nicht, spielt keine Rolle. Mehr...

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Die Blüten blühen: Pfirsichbäume im vietnamesischen Hanou. Anlässlich des Neujahrsfests kaufen viele Vietnamesen Pfirsich- oder Kumquatbäume zur Dekoration ihrer Häuser (20. Januar 2017).
(Bild: Luong Thai Linh) Mehr...