Das waren die tödlichsten Wetterkatastrophen

Hagelkörner so gross wie Orangen und fatale Blitzeinschläge: Die Weltwetterorganisation führt eine neue Rekordliste.

«Great Bhola»-Zyklon riss 300'000 Menschen in den Tod: Überlebende in Bangladesh.

«Great Bhola»-Zyklon riss 300'000 Menschen in den Tod: Überlebende in Bangladesh. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Weltwetterorganisation (WMO) hat ihre Archive durchforstet und die tödlichsten Wetterereignisse nun offiziell registriert, wie sie berichtete. Bisher hielt die WMO vor allem Temperatur- und Wetterrekorde fest.

  • Bei dem tödlichsten je registrierten Hagelsturm kamen demnach 1988 in Indien 246 Menschen ums Leben. Die Menschen seien von Hagelkörnern so gross wie Orangen erschlagen worden.
  • Der weltweit fatalste Blitzschlag mit 21 Toten habe sich 1975 im heutigen Zimbabwe ereignet.

Die WMO listet in ihrem neuen Bericht drei weitere Wetterphänomene mit den höchsten Opferzahlen auf:

  • Bei einem Zyklon starben nie so viele Menschen wie 1970 in Bangladesh, damals Ostpakistan: 300'000 kamen durch den «Great Bhola»-Zyklon um. Zyklone werden die tropischen Wirbelstürme im Indischen Ozean und im südlichen Pazifischen Ozean genannt.
  • Der tödlichste Tornado passierte 1989 ebenfalls in Bangladesh: Er schlug im Distrikt Manikganj eine 1,5 Kilometer breite Schneise der Verwüstung und riss 1300 Menschen in den Tod.
  • Der Blitzschlag mit den höchsten indirekten Opferzahlen wurde 1994 in Ägypten erfasst. Dort kamen 469 Menschen um. Bei einem schweren Unwetter mit Überschwemmungen setzte ein Blitzeinschlag drei Tanks mit Flugbenzin und Diesel in Brand. Die Tanks hatten auf Schienen gestanden, die durch eine Flutwelle fortgerissen wurden. Die Wassermassen spülten das brennende Benzin in ein Dorf.

«Der Verlust an Leben darf nie aus den Augen verloren werden», sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. Ziel sei, aus den Katastrophen mit einer hohen Zahl von Toten zu lernen, um ähnliche Desaster in Zukunft besser verhindern zu können. (woz/sda)

Erstellt: 18.05.2017, 13:26 Uhr

Artikel zum Thema

Im letzten Moment: Frau entkommt Schlammlawine

Video Heftige Unwetter haben in Peru zu Überschwemmungen geführt. Eine Frau hatte riesiges Glück. Mehr...

«Axel» sorgt für Verkehrschaos in Deutschland

Ein Sturmtief hat im Nachbarsland bereits für heftige Schneestürme und Hochwasser gesorgt. Auch für die Schweiz gilt grosse Unwettergefahr. Mehr...

Riesige Wasserhose bedroht Valencia

Video Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. Zahlreiche Strassen verwandelten sich in Flüsse. Mehr...

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Blogs

Von Kopf bis Fuss Eine Diät, die gar keine ist

Blog Mag Hasta la vista, Mr Potter!

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Stillgestanden: Freiwillige Zivilschützer aus Hong Kong haben sich für eine zweitägige Grossübung in der Metropole Schutzanzüge übergestreift. (21. Mai 2017)
(Bild: Dale de la Rey) Mehr...