Zuckerberg spickt bei Snapchat

Nutzer von Facebook sollen ihre reale Umgebung verändern können, ähnlich wie bei Snapchat. Der Kampf der Social-Media-Giganten geht in die nächste Runde.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Facebook setzt auf die sogenannte erweiterte Realität für Smartphone-Nutzer. «Wir werden die Handy-Kamera zur ersten umfassenden Augmented-Reality-Plattform machen», verkündete der Chef des sozialen Netzwerks, Mark Zuckerberg, am Dienstag bei der Entwicklerkonferenz des Konzerns in San Francisco. Diese neue Form der Realität brauche Zeit sich zu entwickeln - aber langfristig werde es eine «wichtige Technologie» sein.

Mit dieser Neuerung geht Facebook erneut in dieselbe Richtung wie Snapchat. Bereits bei Whatsapp und Facebook Messenger hat sich Zuckerberg neue Funktionen bei Snapchat abgeschaut. Doch die beiden sind erbitterte Rivalen, spätestens seit Evan Spiegel, Snapchats CEO, Zuckerbergs Kaufangebot von 3 Milliarden für Snapchat ablehnte.

Bislang setzte Facebook eher auf die virtuelle Realität, bei der Nutzer mit Spezialbrillen in eine völlig andere Welt eintauchen können. Facebook hatte dazu 2014 das Start-up Oculus gekauft, das die Virtual-Reality-Brille Rift entwickelt.

Richtung Snapchat

Doch richtig durchgesetzt hat sich die künstliche Welt durch die Brille nicht. Daher holt Facebook seine Nutzer mit ihrem Smartphone in der realen Welt ab. Bei der sogenannten erweiterten Realität (Augmented Reality) geht es darum, die reale Umgebung zu verändern - durch virtuelle Figuren, Gegenstände oder zusätzliche Informationen, ähnlich wie bei dem Handyspiel Pokémon Go.

Hält also der Nutzer sein Smartphone in die reale Umgebung, kann er einem Ort Informationen zuordnen, einer Katze eine virtuelle Mütze aufsetzen oder einen künstlichen Blumenstrauss auf den Tisch stellen. Ähnlich funktioniert der beliebte Messengerdienst Snapchat. Der Experte und Marktanalyst Jan Dawson schrieb in einem Blog-Beitrag, Facebook habe sich nur langsam dem Thema Augmented Reality gewidmet und wolle nun in dem Bereich aufholen. (sep/AFP)

Erstellt: 19.04.2017, 14:22 Uhr

Artikel zum Thema

Facebooks nächste Plattform

Facebook stellt auf seiner Entwicklerkonferenz einen neuen Schwerpunkt vor und dürfte mittelfristig in das Hardware-Geschäft einsteigen. Mehr...

Böses Facebook

Stadtblog Worte der Woche: Zuerst denken und dann klicken ist Pflicht, warum Zürcher Verurteilte keine schwachen Nerven haben durften und was eine Ex-Miss-Schweiz lustig findet. Zum Blog

Zuckerberg will nach Mord-Video handeln

Der Mann, der einen Rentner getötet und davon ein Video auf Facebook gestellt hatte, hat sich nach einer Verfolgungsjagd erschossen. Mehr...

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Italianità im Zürcher Hochhaus

History Reloaded Der sehr wacklige Wetterprophet

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Der alte Zopf erlebt derzeit eine Renaissance: Besucherinnen des Coachella Valley Music & Art Festivals 2017 im Empire Polo Club in Indio, Kalifornien. Das Festival findet jährlich statt und dauert über zwei Wochenenden. Es zählt weltweit zu den grössten Festivals. (22. April 2017)
(Bild: Rich Fury / Getty) Mehr...