Norwegen baut Tunnel für Kreuzfahrtschiffe

Ab 2023 kann man in Norwegen mit dem Schiff durch einen Berg fahren. Damit sollen gefährliche Gewässer umfahren werden.

Soll bis 2023 fertig sein: Der Stad Skiptunnel für Fracht- und Kreuzfahrtschiffe. (Video: Tamedia/Stad Skiptunnel)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Norwegen baut den einen Tunnel für Fracht- und Passagierschiffe. Die Regierung gab grünes Licht für die Bohrung durch einen Berg zwischen zwei Fjorden.

Der dort geplante Tunnel soll 1,7 Kilometer lang und 36 Meter breit sein und von bis zu 16'000 Tonnen schweren Container- und Passagierschiffen durchfahren werden können. Die Schiffe müssen dann nicht mehr die Küste der Halbinsel Stad entlang fahren. Dort herrschen häufig raue Wind- und Wasserverhältnisse, die schon die Wikinger gefürchtet haben sollen.

2,7 Milliarden Kronen

Der Tunnel werde «endlich gebaut», erklärte Norwegens Verkehrsminister Ketil Solvik-Olsen. Die Regierung sorge damit für eine «sicherere Durchfahrt durch die gefährlichsten Gewässer» vor der norwegischen Küste. Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich voraussichtlich auf 2,7 Milliarden Kronen (315 Millionen Franken). Baubeginn ist voraussichtlich im Jahr 2019. Vier Jahre später sollen die ersten Schiffe durch den Tunnel fahren. (ap/SDA)

Erstellt: 10.04.2017, 11:14 Uhr

Artikel zum Thema

Ein gigantischer Lift für Schiffe

Video China hat den höchsten Lift der Welt gebaut – für Schiffe. Das Bauwerk ermöglicht es Schiffen den Drei-Schluchten-Damm deutlich schneller zu passieren, als bisher. Mehr...

Kommentare

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Grusel, Grusel: Taranteln krabbeln den Arm einer Frau in Kambodscha hoch, nachdem sie diese eingefangen hat 21. Juni 2017).
(Bild: Samrang Pring) Mehr...