Nordkorea gibt US-Vertretern einen Korb

Wenn die Regierung von Kim Jong-un gewollt hätte, hätte sie sich mit Vertretern der US-Regierung an einen Tisch setzen können. Doch sie will nicht, wie sie klar stellt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nordkorea hat Spekulationen über ein mögliches Treffen mit US-Vertretern bei den Olympischen Spielen eine Absage erteilt. «Wir stellen das hiermit klar. Wir haben nicht die geringste Absicht, bei unserem Besuch im Süden US-Vertreter zu treffen», zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag Cho Yong Sam, einen ranghohen Vertreter des nordkoreanischen Aussenministeriums.

US-Vize-Präsident Mike Pence hatte am Mittwoch im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm die bislang «härtesten und aggressivsten Sanktionen» seines Landes gegen Pyongyang angekündigt. Die USA würden ihren «maximalen Druck so lange weiter verschärfen, bis Nordkorea konkrete Schritte hin zu einer vollständigen, nachweisbaren und unumkehrbaren Denuklearisierung» einleite, sagte er bei einem Besuch in Japan. Pence soll die US-Delegation bei den Winterspielen anführen.

USA zu Dialog bereit

US-Aussenminister Rex Tillerson hatte Anfang der Woche ein Treffen von Pence oder anderen US-Regierungsvertretern mit nordkoreanischen Vertretern bei den Olympischen Winterspielen nicht aus geschlossen. «Wir werden sehen, was passiert», sagte er. Die US-Regierung hatte zuvor erklärt, sie werde nicht die Initiative für Gespräche mit Nordkorea während der Winterspiele ergreifen. Sie ist aber zum Dialog mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bereit, um den Konflikt um Pyongyangs Atomprogramm zu lösen.

Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen im benachbarten Südkorea verkündet. Die Teilnahme gilt als wichtiges Zeichen der Entspannung im Verhältnis zwischen den verfeindeten Staaten der koreanischen Halbinsel. Die Olympischen Spiele werden am Freitag eröffnet. (roy/AFP)

Erstellt: 08.02.2018, 02:17 Uhr

Artikel zum Thema

Nordkorea umgeht UN-Sanktionen

Knapp 200 Millionen Franken hat Nordkorea im vergangenen Jahr durch verbotene Exporte eingenommen. Die Regierung in Pyongyang hat zudem Waffen nach Syrien geliefert. Mehr...

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ausserordentlicher Freestyle Wettbewerb: Expentierfreudige nehmen am «Auf-Irgendetwas-Fahren-Wettbewerb» im polnischen Bialka Tatrzanska teil. (18. Februar 2018)
(Bild: Agencja Gazeta/Marek Podmokly/via REUTERS) Mehr...