Pflegedienstleiter betrieben Abrechnungsbetrug

Zwei Chefs eines Pflegedienstes haben durch das Abrechnen von nicht erbrachten Pflegeleistungen drei Millionen Euro gemacht. Nun stehen sie vor Gericht.

Die beiden Betrüger den Patienten Schmiergeld gezahlt.

Die beiden Betrüger den Patienten Schmiergeld gezahlt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wegen mutmasslichen Abrechnungsbetrugs in Millionenhöhe hat die Berliner Staatsanwaltschaft zwei Chefs eines Pflegediensts angeklagt. Die 60-jährige Frau und der 45-jährige Mann sollen zwischen 2011 und 2015 in 844 Fällen Pflegeleistungen gegenüber Krankenkassen und Bezirksämtern abgerechnet haben, die gar nicht erbracht wurden. Wie die Behörde am Donnerstag weiter mitteilte, sollen sie so mindestens drei Millionen Euro eingenommen haben.

An die an der Betrugsserie beteiligten Patienten und sonstige Eingeweihte sollen sie der Staatsanwaltschaft zufolge zugleich etwa drei Millionen Euro Schmiergeld gezahlt haben. Auch gegen Patienten geht die Staatsanwaltschaft vor. Über die Zulassung der Anklage und die Prozesseröffnung entscheidet das Landgericht. (cj/AFP)

Erstellt: 08.11.2018, 15:52 Uhr

Artikel zum Thema

Trickbetrug: Frau erlangt durch Mitleidsmasche mehrere Tausend Franken

Basel- Eine 17-Jährige wurde wegen Verdacht des Betruges festgenommen. Mit Hilfe einer Mitleidsmasche gelang es ihr mehrere Tausend Franken von einem Rentner zu erhalten. Mehr...

Vereitelter Enkeltrick-Betrug

In Aesch konnte eine mutmassliche „Geld-Abholerin“ durch die Polizei festgenommen werden. Mehr...

Schwere Vorwürfe gegen Oberwiler alt Landrat

Oberwil Die OneVision Holding AG verspricht Traumrenditen. Kunden sprechen von Betrug, was die Firma bestreitet. Mehr...

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...