Videos zeigen angeblich die Brutalität des syrischen Regimes

Unzählige Augenzeugen-Videos aus Syrien erscheinen stündlich auf sozialen Netzwerken. Eine Auswahl. Und: Wer stellt diese Filme eigentlich online? E-Mail-Verkehr mit Syrian Free Press.

Mit Facebook gegen die Zensur: Videos aus Syrien. (Quellen: Youtube, Facebook. Bearbeitung: jd)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie heissen zum Beispiel Syrian Free Press, Shaam News Network oder Ugarit News. Unermüdlich laden Netzwerke Videos aus Syrien auf Youtube und Facebook. Zu sehen sind Demonstrationen, Militärgewalt sowie verletzte und getötete Demonstranten. Dank diesen Videos kann sich die Weltöffentlichkeit eine Vorstellung von der Gewalt machen, die das syrische Regime gegen seine Bürger richtet. Zwar versucht die Regierung, Informationen über die Aufstände zu unterdrücken. Journalisten dürfen derzeit nicht nach Syrien einreisen. Aber das Internet und soziale Medien kennen keine Grenzen.

Wer steckt eigentlich hinter diesen Netzwerken, deren Videos weltweit auch von Fernsehsendern übernommen werden? baz.ch/Newsnet konnte Syrian Free Press per E-Mail kontaktieren. Die Kontaktperson gab jedoch weder Namen noch Wohnort preis. «Unser Netzwerk umfasst die meisten syrischen Grossstädte und sogar einige Kleinstädte. Wir sind nicht die Einzigen, die versuchen, Videos zu veröffentlichen.» Im Grossen und Ganzen sei der Internet-Zugang in Syrien gewährleistet. «Nur in Gegenden, die gerade von der Armee angegriffen werden, wird das Internet manchmal unterbrochen.» Bei Unterbrüchen können nur noch die Bewohner an der türkischen und jordanischen Grenze Videos verschicken. Dazu benutzen sie das Mobiltelefonnetz.

Mit Schwarmintelligenz gegen Fälschungen

Und wie steht es mit der Echtheit der Videos? «Die meisten Videos erhalten wir von Leuten, die wir persönlich kennen und denen wir vertrauen. Kennen wir jemanden nicht, kontaktieren wir andere Netzwerke, wir sind sehr gut vernetzt. Auf Facebook veröffentlichen wir nur eine kleine Auswahl.» Trotzdem sei es jedoch möglich, dass Fälschungen veröffentlicht würden. Diese würden jedoch sofort durch die Schwarmintelligenz des Internets entlarvt. «Wir und die anderen Netzwerke haben ein riesiges Publikum. Die Leute schauen sich diese Videos nicht zum Spass an. Sie helfen uns, sie zu verifizieren. Fälschungen werden üblicherweise innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten entlarvt.» (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 15.06.2011, 13:17 Uhr

Artikel zum Thema

«Assad hat seine Berechtigung verloren, dieses Land zu regieren»

Der Druck auf Syriens Präsident wird erhöht. Frankreich und Grossbritannien haben eine Resolution im UN-Sicherheitsrat eingebracht. Eine Mehrheit unterstützt den Entwurf. Mehr...

Assads kleiner Bruder zieht eine Blutspur durch Syrien

Präsident Assad hat die politische Macht in Syrien. Doch ohne seinen jüngeren Bruder wäre er verloren: Maher al-Assad befehligt die militärischen Elitetruppen und macht Jagd auf Oppositionelle. Mehr...

TV-Bericht: Assads Soldaten desertieren

Nach dem angeblichen Massaker an 120 Polizisten ist in Syrien eine neue Eskalationsstufe erreicht worden. Nun mehren sich Berichte von meuternden Soldaten unter Assads Truppen. Mehr...

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die Leben in die Bude bringen

Tingler Die Liebe im 21. Jahrhundert

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...