Uno-Generalsekretär fordert Deeskalation in Syrien

Nach israelischen Luftangriffen mahnt Uno-Generalsekretär Antonio Guterres im Syrien-Konflikt alle Beteiligten zur Zurückhaltung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach den israelischen Luftangriffen in Syrien hat Uno-Generalsekretär Antonio Guterres eine sofortige Deeskalation in dem Bürgerkriegsland gefordert. Guterres folge der «alarmierenden militärischen Eskalation in Syrien und der gefährlichen Ausweitung (des Konflikts) über seine Grenzen» sehr genau, erklärte sein Sprecher Stéphane Dujarric am Samstag. Alle Beteiligten in Syrien und in der Region müssten sich an internationales Recht halten und Zurückhaltung üben.

Die israelische Luftwaffe hatte am Samstag nach Armeeangaben ein Dutzend Stellungen der Regierungstruppen und des iranischen Militärs in Syrien bombardiert. Damit reagierte sie nach eigenen Angaben darauf, dass eine iranische Drohne von Syrien aus in israelisches Gebiet geflogen sei.

Zuvor war ein israelischer Kampfflieger bei einem Einsatz in Syrien unter Beschuss geraten und im Norden Israels abgestürzt. Mit dem Eingreifen Israels intensivierte sich eine weitere Front in dem vielschichtigen Syrien-Konflikt. (scl/sda)

Erstellt: 11.02.2018, 04:30 Uhr

Artikel zum Thema

Türkische Soldaten schiessen auf Flüchtlinge aus Syrien

Mehrere syrische Flüchtlinge sind bei einem Luftangriff auf einen Konvoi getötet worden. Auch türkische Soldaten sollen laut Human Rights Watch auf Flüchtlinge geschossen haben. Mehr...

Paid Post

Erotik zu dritt

Es ist eine der heissesten Fantasien: die Erotik zu dritt. Wo man als Single oder Paar den passenden Partnern für den flotten Dreier findet? Am besten über eine Plattform wie The Casual Lounge.

Blogs

Welttheater Hallo, schöne Frau …

Geldblog So nutzen Anleger den Wettbewerb

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Muss man tragen können: Eine Teilnehmerin posiert am Leipziger Wave-Gotik-Treffen in Deutschland. (20. Mai 2018)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...