2019 sollen die ersten fliegenden Autos abheben

Der chinesische Automobilhersteller Geely schluckt das US-Start-up Terrafugia. Die Pläne des Volvo-Mutterkonzerns sind ambitioniert.

In den USA bereits zugelassen: Der «Transition» kann für rund 300'000 Franken erstanden werden. Video: Tamedia/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Personenbeförderung auf dem Luftweg und das in Marktreife - daran arbeitet auch der chinesische Automobilhersteller Geely. Die Volvo-Mutter hat nun das Start-up Terrafugia aus den USA geschluckt. Die Übernahme sei abgeschlossen, hiess es in einer Presseerklärung. Terrafugia erblickte vor elf Jahren das Licht der Welt, gegründet von Ingenieuren des Massachusetts Institute of Technology, kurz MIT. Sie hatten der Öffentlichkeit bereits einen fliegenden Prototypen namens «Transition» vorgestellt, inklusive Zulassung für den Strassen- und Luftverkehr durch die US-Behörden. Einige wenige Exemplare wurden bereits verkauft, pro Stück für umgerechnet rund 300'000 Franken.

Erstellt: 17.11.2017, 08:49 Uhr

Artikel zum Thema

Der chinesische Volvo

Trotz Ankündigungen hat es noch kein chinesischer Autohersteller geschafft, in Europa Fuss zu fassen. Das will Geely mit der neuen Marke Lynk & Co ändern. Mehr...

Blogs

History Reloaded Zwei Fäuste und ein Bild für die Ewigkeit

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...