Basel

Claraspital schreibt Verlust

Das Basler Claraspital hat das vergangene Jahr wegen Bauprojekten mit roten Zahlen abgeschlossen - bei einem knapp positiven Betriebsergebnis.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Betriebsgewinn 2017 beträgt 0,7 Millionen Franken, wie das Spital am Montag mitteilte. Einem Ertrag von 204,5 Millionen Franken stand gemäss Jahresbericht ein Aufwand von 203,8 Millionen Franken gegenüber. Unter Berücksichtigung der geplanten ausserordentlichen Abschreibungen im Zusammenhang mit Bauprojekten liege das Ergebnis indes bei minus 3,48 Millionen Franken.

2017 waren im Claraspital 10'866 stationäre Patienten behandelt worden. Das sind knapp 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Ambulant waren 36'467 Patienten behandelt worden - gleich viele wie 2016. Die Zahl der ambulanten Kontakte habe dabei jedoch um 7,5 Prozent zugenommen. (amu/sda)

Erstellt: 17.04.2018, 10:19 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Schneiden Zürcher besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Frühlingserwachen

Tingler Alles muss raus

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Künstliche Intelligenz: Der deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov wird an der «Hannover Messe» vom Tischtennisroboter «Forpheus» gefordert. (22. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...