Das Promi-Stelldichein der Vorfasnacht

Der VIP-Lunch im Grand Hotel Les Trois Rois und die traditionelle Waggis-Einkleidung lockten viele Zuschauer an. Die Lufthyler-Waggis begleiteten das Spektakel an der Fassade des ehrwürdigen Hotels.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es gibt nicht viele Anlässe in Basel, für die eine lange Warteliste existiert. Der VIP-Lunch von Pitt Buchmüller ist ein solcher Anlass. Bereits zum 39. Mal lud er gestern zusammen mit dem General Manager Reto Kocher ins Grand Hotel Les Trois Rois. Es handelt sich inzwischen um den gesellschaftlich wohl wichtigsten Vorfasnachtsanlass, wie ein Blick auf die prominent besetzte Gästeliste zeigt.

Alles was Rang und Namen hat in Basel – und darüber hinaus – fand sich gestern einmal mehr im Salle Belle Epoque zum Mittagessen ein. So zum Beispiel der ehemalige Schweizer Botschafter in Berlin, Thomas Borer, oder der Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, Baschi Dürr. Der viel beschäftigte CEO der Oettinger Davidoff Group Hans-Kristian Hoejsgaard liess es sich ebenso wenig nehmen, an diesem Essen teilzunehmen wie der Verwaltungsratspräsident der Baloise Holding AG, Andreas Burckhardt. Der Direktor der Swiss Indoors, Roger Brennwald, und FCB-Legende Karli Odermatt vertraten den Sport.

TV-Detektiv Matula als Gast

Der Präsident der Stiftung für das Kunstmuseum, Markus Altwegg, der ehemalige Direktor des Antikenmu­seums und Sammlung Ludwig, Peter Blome, sowie der Galerist und Ehrendoktor Daniel Blaise Thorens deckten den Kulturbereich ab. Ruedi Schiesser vertrat als Verwaltungsratspräsident des Grand Hotels Les Trois Rois dessen Besitzer Thomas Straumann. Dem Verwaltungsrat gehört auch Hans Wiedemann, der Direktor des berühmten Hotels Badrutts Palace in St. Moritz an. Auch er reiste für den VIP-Lunch eigens aus dem Engadin an.

Viel Aufmerksamkeit bekam Claus Theo Gärtner, bekannt als TV-Fahnder Matula, der als Wahlbasler im diesjährigen Pfyfferli im Fauteuil brillierte. Begleitet wurde er von Caroline Rasser, Direktorin der Theater am Spalenberg, die selber ebenfalls bei dieser Vorfasnachtsveranstaltung mitwirkte. Tattoo-Produzent Erik Julliard tauschte sich mit dem Geschäftsführer der St. Jakobshalle Thomas Kastl und der Leiterin der Abteilung Aussenbeziehungen und Standortmarketing im Präsidialdepartement, Sabine Horvath aus. Frauen sind an diesem Anlass jeweils in der Minderheit und so fielen die Direktorin des Arbeitgeberverbandes, Barbara Gutzwiller, die Geschäftsführerin von Basel Area, Iris Welten, und die Advo­katin Saskia Frei besonders auf.

Mit Witz und Kritik

Dem Lunch geht traditionsgemäss die Einkleidung der drei Könige an der Fassade des Grand Hotels zu den drei Waggisse voraus. Das von jeweils zahlreichen Zuschauern, darunter vielen Kindern, verfolgte Spektakel wird immer von den Lufthyler-Waggis begleitet und durch die Polizei und die Feuerwehr unterstützt.

Ebenso gehört es zur Tradition, dass Georg Heinrich Klauser als Bläsi-Jules beim Apéro in seinen Schnitzelbängg nicht mit Witz und Kritik spart. Diesmal bekamen unter anderen die Basler Kantonalbank, die Basler Verkehrsbetriebe und die Basler Zeitung ihr Fett weg. Marcel Dogor als Frau Roggenmoser sorgte schliesslich wiederum für das humoristische Dessert dieses Anlasses, der im kommenden Jahr seine 40. Ausgabe feiern kann. (Basler Zeitung)

Erstellt: 07.03.2014, 11:57 Uhr

Artikel zum Thema

Für die Fasnacht werden Baugruben aufgefüllt

Die Baustellen in Basel sind an der Fasnacht das beliebteste Cliquensujet. Spott ergiesst sich über das Baudepartement und dessen Vorsteher. Dabei betreibt gerade die Allmendverwaltung für die Fasnacht einen Grossaufwand. Mehr...

Countdown abgelaufen – Konfetti marsch!

Die Fasnacht nimmt ab dem Schmutzigen Donnerstag das Unterbaselbiet, das Leimental, das Laufental und das Fricktal in Beschlag. Wir bieten eine Übersicht. Mehr...

«Die Fasnacht ist immer noch auf gutem Weg»

Christoph Bürgin, Obmann des Fasnachts-Comités, redet über Veränderungen der Fasnacht, Nachwuchssorgen und die Integration von Migranten. Und er erklärt, was ihn an «Fasnachtsleaks» ärgert. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Ein Ex-Einbrecher packt aus

Der ehemalige Einbrecher Hammed Khamis hat die Seiten gewechselt. Er zeigt exklusiv auf, wie Einbrecher vorgehen.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Täuschung: Der Roboterandroid Totto ist der japanischen TV Ikone Tetsuko Kuroyanagi nachempfunden. Er wurde im Rahmen des Weltroboterkongresses in Tokio präsentiert. (17.Oktober 2018)
(Bild: Kim Kyung-Hoon) Mehr...