Münchenstein

Chemie-Wegzug ermöglicht neuen Wohnraum

Das Baselbieter Spezialchemieunternehmen vanBaerle hat sein Firmenareal in Münchenstein verkauft. Damit entsteht Platz für ein neues Wohnquartier.

Zwischen Tramschlaufe und Bahnhof: Das frei werdende Industrieareal liegt neben dem Walzwerk an gut erschlossener Verkehrslage.

Zwischen Tramschlaufe und Bahnhof: Das frei werdende Industrieareal liegt neben dem Walzwerk an gut erschlossener Verkehrslage.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verkauft wurde das 20'000 Quadratmeter grosse Firmenareal per Ende 2014 an die Zürcher Rietpark Immobilien AG, wie vanBaerle am Dienstag mitteilte. Die neue Besitzerin will das Industrieareal in der Nähe des Bahnhofs Münchenstein durch die Immobilienfirma Halter AG in ein Wohnquartier mit zentrumsähnlicher Funktion umgestalten lassen.

Den Erlös will vanBaerle in einen neuen Produktionsstandort investieren. Wo sich dieser befindet, ist noch offen. Das Unternehmen will jedoch in der Nordwestschweiz bleiben.

Verkaufserlös für Wachstumsinitiative

Zum Verkaufspreis wollte vanBaerle-Inhaber und -CEO Daniel Schenk auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda keine Angaben machen. Der Erlös ist jedoch so gross, dass er für den Aufbau eines neuen Standorts und weitere Elemente einer Wachstumsinitiative reicht, wie vom Firmenchef zu erfahren war.

Die Produktion in Münchenstein will vanBaerle innerhalb der nächsten drei Jahre einstellen. Der neue Standort ist noch offen, vanBaerle werde jedoch in der Nordwestschweiz bleiben, versichert Schenk. Gespräche mit verschiedenen Interessenten seien im Gang, spruchreif sei jedoch noch nichts. Laut Schenk soll der Standortentscheid aber noch im ersten Halbjahr 2015 fallen.

Für den neuen Produktionsstandort rechnet Schenk mit Investitionen im tiefen bis mittleren zweistelligen Millionenbereich. Am aktuellen Standort in Münchenstein befindet sich das 1888 als Seifenfabrik gegründete Unternehmen seit über 100 Jahren. Produktionsabläufe, Gebäudestrukturen und Verkehrswege entsprächen nicht mehr den heutigen Anforderungen, wird der Wegzug begründet.

2014 wieder schwarze Zahlen

Ein Stellenabbau ist laut dem CEO mit der Standortverlegung nicht verbunden. VanBaerle beschäftigt derzeit 124 Mitarbeitende, davon 90 in Münchenstein.

Im Zuge seiner Wachstumsinitiative will sich das auf Silikate und Hygiene spezialisierte Unternehmen verstärkt auf Osteuropa und Asien konzentrieren. Für die asiatischen Märkte soll mit Mitteln aus dem Verkauf des Firmenareals ein zusätzlicher Produktionsstandort aufgebaut werden.

2013 hatte vanBaerle bei einem Umsatz von 34,1 Millionen Franken einen Verlust von 2,4 Millionen Franken verbuchen müssen. 2014 habe man jedoch wieder schwarze Zahlen geschrieben, sagte Schenk. (jg/sda)

Erstellt: 06.01.2015, 15:00 Uhr

Artikel zum Thema

Münchensteiner Chemiefirma van Baerle wächst weiter

Die Spezialchemiefirma van Baerle mit Sitz in Münchenstein ist im ersten Quartal 2009 weiter gewachsen: Der Umsatz legte gegenüber der Vorjahresperiode um 12,9 Prozent auf 10,8 Millionen Franken zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Mehr...

Münchenstein unterliegt Streit mit Läckerli-Huus

Münchenstein Der Regierungsrat lehnt Mehrwertabgabe auf Zonenänderungen ab. Den Baselbieter Gemeinden fehlt es an Kompetenz für die Einführung solcher Abgaben. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Ein Ex-Einbrecher packt aus

Der ehemalige Einbrecher Hammed Khamis hat die Seiten gewechselt. Er zeigt exklusiv auf, wie Einbrecher vorgehen.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...