Aargauer Alt-Finanzdirektor Roland Brogli ist tot

Der gebürtige Fricktaler Roland Brogli verstirbt im Alter von 66 Jahren. Brogli war während 16 Jahren Finanzdirektor des Kantons Aargau.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der ehemalige Aargauer Regierungsrat Roland Brogli (CVP) ist tot. Ein knappes halbes Jahr nach seinem Rücktritt verstarb er am Montag in seinem 67. Lebensjahr in seinem Heimatdorf Zeiningen. Brogli sei einen Tag nach seinem 66. Geburtstag plötzlich verstorben, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. «Mit ihm verlieren wir einen liebenswürdigen Kollegen, der sich um den Kanton Aargau verdient gemacht hat», wird Landammann Stephan Attiger (FDP) in der Mitteilung zitiert.

Bis zu seinem Ausscheiden aus der Regierung habe sich Brogli mit «grossen Einsatz und viel Herzblut» für den Kanton engagiert. In all den Jahren habe er die Finanzpolitik massgeblich geprägt. Mit viel Engagement und Sachkenntnis habe er sich aber jeweils auch in die anderen Regierungsgeschäfte eingebracht und habe wichtige Impulse gegeben, so Attiger.

Von Beginn weg Finanzdirektor

Brogli war 2001 in den Regierungsrat gewählt worden. Von Beginn weg übernahm er das Departement Finanzen und Ressourcen (DFR), das er bis zu seinem Ausscheiden aus der Regierung Ende vergangenen Jahres führte.

Der CVP-Regierungsrat setzte mehrere Steuersenkungen und Sparprogramme durch. Die Eckpfeiler seines finanzpolitischen Credos waren ein «ausgeglichener Staatshaushalt, Schuldenabbau und moderate Steuern». Am Schluss hinterliess er jedoch ein Rekorddefizit von nahezu 106 Millionen Franken im Staatshaushalt.

Neuen Kräften Platz machen

Einen Tiefpunkt erlebte Brogli Ende 2003, als er an einem Tumor erkrankte. Doch er liess sich davon nicht unterkriegen. Noch während der Chemotherapie nahm er seine Amtsgeschäfte wieder auf. Die Krankheit, sagte er später, habe ihn anfänglich schwach, dann aber «unglaublich stark» gemacht.

Nach 16 Jahren Regierungstätigkeit hatte Brogli genug. Im Januar 2016 gab er seinen Rücktritt bekannt. Er wolle neuen Kräften Platz machen, sagte er damals. Exekutiv-Gremien müssten immer wieder erneuert werden, um frischen Ideen für die Zukunft Raum zu geben.

Brogli wuchs im Fricktaler Dorf Zeiningen auf, studierte Rechtswissenschaften und arbeitete an den Bezirksgerichten Laufenburg und Brugg sowie in einem Notariatsbüro. Von 1989 bis 2001 war er Stadtschreiber von Rheinfelden. Vor seiner Wahl in den Regierungsrat sass Brogli 16 Jahre für die CVP im Aargauer Grossrat. Er war verheiratet und lebte mit seiner Frau Rosmarie in Zeiningen. (pre/sda)

Erstellt: 13.06.2017, 14:33 Uhr

Artikel zum Thema

Baselbieter Finanzen sind «stabil»

Die Ratingagentur Standard & Poor's bestätigt das Rating «AA» für den Kanton Baselland. Mehr...

Aargauer lehnen Radar-«Abzockerei» ab

Im Kanton Aargau stehen auch künftig keine fest installierten Radargeräte entlang von Kantonsstrassen. Diesen Grundsatz hat das Kantonsparlament bekräftigt. Mehr...

Baselbieter Finanzen brauchen neue Steuerung

Die Landratsfraktionen haben sich am Donnerstag für die «Stärkung der finanziellen Steuerung» ausgesprochen. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Eltern als Unterhaltungsmaschinen

Geldblog Kurzer Anlagehorizont steigert die Risiken

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...