Kaisten

Hausbrand verursacht grossen Schaden

In Kaisten kämpfte die Feuerwehr während Stunden mit einem Brand in einem Einfamilienhaus. Verletzt wurde niemand.

Die Flammen hatten sich vom Anbau aus auf das Einfamilienhaus ausgebreitet.

Die Flammen hatten sich vom Anbau aus auf das Einfamilienhaus ausgebreitet. Bild: Polizei AG

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Brand eines Einfamilienhauses hat am Montag in Kaisten im aargauischen Fricktal grossen Sachschaden angerichtet. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Die Flammen hatten sich von einem gedeckten Anbau aus auf das Einfamilienhaus ausgebreitet, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der gesamte Dachstock geriet in Brand.

Die Löscharbeiten dauerten fast drei Stunden. Der Brand war der Kantonalen Notrufzentrale um 13.15 Uhr gemeldet worden. Die Kantonspolizei leitete Ermittlungen zur Klärung der Brandursache ein. (amu/sda)

Erstellt: 14.05.2018, 17:02 Uhr

Artikel zum Thema

Haus geht in Flammen auf

Liestal Der Brand ist mittlerweile gelöscht, die Feuerwehr ist noch vor Ort. Mehr...

Brand in Mehrfamilienhaus

Binningen Ein Balkon in Binningen geriet in Brand, eine Person musste ins Spital gebracht werden. Mehr...

Grosser Schaden nach Brand

Rünenberg In Rünenberg brannte der Dachstock eines umgebauten Bauernhauses. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...